Das Portal für JournalistInnen zu Migration und Integration

AusländerInnen in Österreich: Entwicklungen und aktuelle Trends

AusländerInnen in Österreich: Entwicklungen und aktuelle Trends

Jul 11, 2016

Die Bevölkerung Österreichs wird zunehmend vielfältiger. So stieg der Anteil der AusländerInnen an der Gesamtbevölkerung von 1,44 Prozent im Jahr 1961 auf 13,85 Prozent im Jahr 2015. Im vergangenem Jahr stieg insbesondere die Zahl der syrischen, afghanischen und irakischen StaatsbürgerInnen.

MIPEX: Reformen bei Einbürgerung und Partizipation notwendig

MIPEX: Reformen bei Einbürgerung und Partizipation notwendig

Aug 19, 2015

Österreich hat in den Bereichen politische Teilhabe, Einbürgerungen und Familienzusammenführung großen Nachholbedarf. Das Rechtssystem bietet MigrantInnen laut MIPEX-Studie vergleichsweise weniger Möglichkeiten im Kampf gegen Diskriminierung. Positive Integrationsmaßnahmen gibt es im Gesundheitssystem.

51 Jahre GastarbeiterInnen – Auswirkungen und Herausforderungen

51 Jahre GastarbeiterInnen – Auswirkungen und Herausforderungen

Mai 13, 2015

51 Jahre nach der Unterzeichnung des ersten Anwerbeabkommens mit der Türkei rückt die GastarbeiterInnen-Generation zunehmend ins Pensionsalter vor. Sie stößt auf Probleme bezüglich der Pensionsansprüche und begegnet einer Altenpflege, die nicht auf eine interkulturelle Bevölkerung ausgerichtet ist.

Studie: Hohe Toleranz in Österreich – außer bei Religion

Studie: Hohe Toleranz in Österreich – außer bei Religion

Apr 27, 2015

Die österreichische Bevölkerung zeigt laut einer Studie ein recht hohes Maß an Toleranz gegenüber Menschen mit anderer ethnischer Herkunft und Hautfarbe. Ebenso wird eine hohe Toleranz in den Bereichen Homosexualität, Geschlecht und Behinderung festgestellt. Einzig gegenüber Religionen, insbesondere dem Islam, kommen stark intolerante Einstellungen zutage.

Migration & Integration 2014 – Rückblick

Migration & Integration 2014 – Rückblick

Dez 29, 2014

Die Themen Asyl und Islamgesetz sorgten 2014 für viele Diskussionen. Die Einführung der RWR-Karte jährte sich zum dritten Mal - die Ziele wurden bisher klar verfehlt. Die Bevölkerung in Österreich wächst dank Zuwanderung und GastarbeiterInnen waren und sind bedeutend für dieses Land.

Wien: Hälfte der Bevölkerung hat Migrationshintergrund

Wien: Hälfte der Bevölkerung hat Migrationshintergrund

Nov 13, 2014

Wien ist und bleibt eine Zuwanderungsstadt. Mittlerweile hat jede/r zweite in Wien lebende Person Migrationshintergrund. Probleme gibt es laut dem dritten Integrations- und Diversitätsmonitor der Stadt Wien u.a. auf der Ebene der politischen Partizipation: Rund ein Viertel der Wiener Bevölkerung ist vom Wahlrecht ausgeschlossen.

GastarbeiterInnen bedeutend für österreichische Wirtschaft

GastarbeiterInnen bedeutend für österreichische Wirtschaft

Sep 2, 2014

GastarbeiterInnen haben in den 1960ern und 1970er Jahren wesentlich zum Wirtschaftsaufschwung in Österreich beigetragen - vor allem jene aus Ex-Jugoslawien und der Türkei. Sie glichen den Arbeitskräftemangel aus und verlängerten den Wirtschaftsaufschwung. Auch heute sind sie ein wichtiger Faktor in der österreichischen Wirtschaft.

Migration in Schulbüchern: Problem und Gefahr

Migration in Schulbüchern: Problem und Gefahr

Sep 1, 2014

MigrantInnen prägen Österreichs Geschichte und Gesellschaft stark. In Schulbüchern wird dieser Tatsache jedoch kaum Beachtung geschenkt - im Gegenteil: Migration wird in vielen Fällen noch immer als Problem gesehen, Bilder von MigrantInnen bedienen gängige Klischees und MigrantInnen selbst kommen kaum zu Wort.

Soziale Situation der GastarbeiterInnen – heute

Soziale Situation der GastarbeiterInnen – heute

Mai 12, 2014

Durch die Anwerbe-Abkommen mit der Türkei und Jugoslawien kamen hunderttausende GastarbeiterInnen nach Österreich. Der Großteil ist hier geblieben. Heute üben sie vermehrt Arbeiterberufe aus, beziehen ein verhältnismäßig geringes Einkommen. Gastarbeiter verfügen über ein stark ausgeprägtes familiäres und soziales Netzwerk.

Soziale Situation der GastarbeiterInnen – damals

Soziale Situation der GastarbeiterInnen – damals

Mai 12, 2014

Die soziale Lage der GastarbeiterInnen hierzulande war schlecht: Sie waren meist in Niedriglohn-Branchen tätig, über zwei Drittel der GastarbeiterInnen lebten 1981 in Substandard-Wohnungen. Heimweh, Verständigungsschwierigkeiten und Stress prägten die soziale Situation der GastarbeiterInnen.

Anwerbe-Abkommen mit Türkei – geschichtlicher Hintergrund

Anwerbe-Abkommen mit Türkei – geschichtlicher Hintergrund

Mai 7, 2014

Am 15. Mai 1964 wurde das Anwerbe-Abkommen mit der Türkei unterzeichnet. Es regelt die Anwerbung türkischer Arbeitskräfte und deren Beschäftigung in Österreich. Offiziell kamen GastarbeiterInnen über Anwerbekommissionen, mit der Zeit wurden auch Mundpropaganda und "Touristenbeschäftigung" gängige Anwerbemethoden.

 

Weltreligionen in Österreich – Daten und Zahlen

Weltreligionen in Österreich – Daten und Zahlen

Jan 18, 2013

5,36 Mio ÖsterreicherInnen sind katholisch, 500.000 bis 600.000 muslimisch, 500.000 orthodox und 302.000 evangelisch. Der Hinduismus ist als einziger der fünf Weltreligionen in Österreich nicht als Religionsgemeinschaft anerkannt. Am 20. Jänner 2013 findet weltweit der Tag der Religionen statt. 

Migration & Integration 2012 – Rückblick

In den Bereichen Migration & Integration passierte auch 2012 einiges: Die Unterbringung von AsylwerberInnen war ein großes Thema, die Rot-Weiß-Rot-Karte sowie die Arbeitsmarktöffnung jährten sich zum ersten Mal, das Islamgesetz feierte seinen 100. Geburtstag. Hier eine kompakte Zusammenfassung:

Geschichte der Zuwanderung von GastarbeiterInnen

Ende Dezember 1961 wurde das Raab-Olah-Abkommen unterzeichnet - der Grundstein für die späteren Anwerbe-Abkommen und den Zuzug von GastarbeiterInnen aus der Türkei und Jugoslawien. Die GastarbeiterInnen waren anfangs gern gesehen, die Stimmung ihnen gegenüber war positiv.

GastarbeiterInnen als Wirtschaftsfaktor

Sie haben den Wirtschaftsaufschwung verlängert und dienten in der Rezession der 1970er Jahre als "Puffer": Seit den Anwerbe-Abkommen stellten die GastarbeiterInnen stets einen entscheidenden Wirtschaftsfaktor dar, der sich abseits der Nachfrage etablierte.

Jugoslawien-Kriege: 115.000 flohen nach Österreich

Durch den kriegerischen Zerfall Ex-Jugoslawiens, der sich zum 20. Mal jährt, sind Hunderttausende Menschen zu Flüchtlingen geworden. In Österreich fanden rund 115.000 Personen aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien und dem Kosovo zumindest vorübergehend Zuflucht. Etwa die Hälfte von ihnen konnte sich in Österreich eine neue Existenz aufbauen.

Asyl in Österreich – Aktuell und im Rückblick

Klar mehr als im Vorjahr, aber trotz allem nicht außergewöhnlich hoch: So lässt sich die Zahl der Asylanträge im ersten Quartal 2011 zusammenfassen. In den ersten vier Monaten suchten 3.739 Personen in Österreich um Asyl an.

Neuere österreichische Migrationsgeschichte

Im Dezember 1961 wird mit dem "Raab-Olah-Abkommen" der Grundstein für Österreich als Einwanderungsland gelegt. Fünf Jahrzehnte später leben hierzulande etwa 1,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund.