Schulstart – Vielfalt an Österreichs Schulen nimmt weiter zu

Schulstart – Vielfalt an Österreichs Schulen nimmt weiter zu

Sep 1, 2016

Factbox

  • 11,9 Prozent aller SchülerInnen ohne österreichischen Pass
  • 22,2 Prozent sprechen andere Umgangssprache als Deutsch
  • Vielfalt zeigt sich vor allem an Wiener Schulen
  • Führende Sprachen sind Türkisch und BKS
  • Zahl der TeilnehmerInnen am Muttersprachen-Unterricht nahm 2014/15 ab

 

Die Vielfalt an Österreichs Schulen nimmt weiter zu. Mitte der 1980er Jahre hatten 3,2 Prozent aller SchülerInnen einen nicht-österreichischen Pass, 2014/15 waren es 11,9 Prozent. Auch der Anteil jener SchülerInnen, die eine andere Umgangssprache als Deutsch sprechen, nahm in den vergangenen Jahren zu und war im Schuljahr 2014/15 mit 22,2 Prozent deutlich höher als der AusländerInnen-Anteil. An Wiener Schulen spricht fast die Hälfte der SchülerInnen eine andere Umgangssprache als Deutsch.

 

Trotz der zunehmenden Vielfalt an Österreichs Schulen ging die Anzahl der TeilnehmerInnen am muttersprachlichen Unterricht leicht zurück: So besuchten 2013/14 33.920 SchülerInnen die unverbindliche Übung „Muttersprachlicher Unterricht“, ein Jahr später waren es 33.016. Anlässlich des Schulstarts wirft die Medienservice-Stelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) einen Blick auf diese Entwicklungen.

 

11,9 Prozent SchülerInnen haben nicht-österreichischen Pass

Im Schuljahr 2014/15 betrug die Zahl der österreichischen SchülerInnen an heimischen Schulen erstmals seit den verfügbaren Aufzeichnungen der Statistik Austria (im Jahr 1985/86) weniger als eine Million (994.731 von 1.129.046). Dies erklärt sich einerseits mit dem generellen Rückgang der GesamtschülerInnen-Anzahl in Österreich, andererseits steigt die Zahl der ausländischen SchülerInnen kontinuierlich an: So hatten 1985/86 3,2 Prozent der SchülerInnen keinen österreichischen Pass, ab Mitte der 1990er Jahre bis zum Schuljahr 2008/09 lag dieser Wert bei rund neun Prozent. 2011/12 wurde erstmals die 10-Prozent-Marke erreicht. 2014/15 waren 11,9 Prozent der SchülerInnen in Österreich AusländerInnen.

 

Schuljahr

Schüler- Innen gesamt

Österreicher- Innen

Ausländer- Innen

AusländerInnen-Anteil in %

2014/15

1.129.046

994.731

134.315

11,9 %

2013/14

1.134.863

1.008.450

126.413

11,1 %

2012/13

1.142.726

1.022.616

120.110

10,5 %

2011/12

1.153.912

1.038.318

115.594

10,0 %

2010/11

1.166.525

1.053.182

113.343

9,7 %

2009/10

1.182.472

1.070.135

112.337

9,5 %

2008/09

1.186.380

1.074.687

111.693

9,4 %

2007/08

1.202.033

1.090.325

111.708

9,3 %

2006/07

1.215.107

1.103.051

112.056

9,2 %

2001/02

1.218.032

1.106.016

112.016

9,2 %

2000/01

1.217.975

1.107.385

110.590

9,1 %

1999/00

1.216.189

1.105.181

111.008

9,1 %

1998/99

1.209.882

1.102.415

107.467

8,9 %

1996/97

1.193.436

1.086.922

106.514

8,9 %

1995/96

1.191.051

1.082.058

108.993

9,2 %

1989/90

1.137.178

1.089.386

47.792

4,2 %

1985/86

1.179.444

1.141.669

37.775

3,2 %

AusländerInnen-Anteil an Österreichs Schulen für alle verfügbaren Jahre ab 1985/86 in Prozent, Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

22,2 Prozent der SchülerInnen haben nicht-deutsche Umgangssprache

Deutlich höher ist der Anteil jener SchülerInnen in Österreich, die eine nicht-deutsche Umgangssprache haben: So sprachen im Schuljahr 2014/15 von den insgesamt 1,129 Millionen SchülerInnen 245.846 eine andere Umgangssprache als Deutsch. Das entspricht einem Anteil von 22,2 Prozent. Im Schuljahr 2006/07 lag dieser Anteil bei 15,6 Prozent.

 

AusländerInnen-Anteil und nicht-deutsche Umgangssprache an Schulen Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Wien: 47,5 Prozent haben andere Umgangssprache als Deutsch

Wien weist einen überdurchschnittlich hohen Anteil auf – sowohl bezüglich des AusländerInnen-Anteils als auch bezüglich der SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache. Mit 47,5 Prozent spricht nahezu die Hälfte der Kinder in Wiens Schulen eine andere Umgangssprache als Deutsch. Dahinter folgen Vorarlberg (23,4 Prozent) und Salzburg (19,1 Prozent).

 

22 Prozent der SchülerInnen in Wien sind AusländerInnen. An zweiter Stelle folgt Salzburg mit einem AusländerInnen-Anteil von 13,3 Prozent und an dritter Stelle Vorarlberg (11,4 Prozent).

 

AusländerInnen Anteil nach Bundesländer an Schulen 2014/15Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Die meisten SchülerInnen ohne österreichische Staatsangehörigkeit hatten im Schuljahr 2014/15 einen türkischen Pass. Diese Zahl ging jedoch in den vergangenen Jahren zurück. So waren es ein Jahr zuvor mit 16.072 türkischen SchülerInnen noch rund 200 mehr. Auf einem ähnlichen Niveau blieb die Zahl der SchülerInnen aus Serbien und Montenegro im Schuljahr 2014/15 (14.114). Die Anzahl der SchülerInnen mit deutscher Staatsangehörigkeit stieg – wie in den Jahren zuvor – relativ stark an: Von 13.579 im Jahr 2013/14 auf 14.092.

 

An der Reihenfolge der fünf häufigsten Herkunftsländer hat sich im Schuljahr 2014/15 gegenüber dem Jahr zuvor nichts verändert:

 

SchülerInnen nach StaatsangehörigkeitQuelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Führende Sprachen: Türkisch und BKS

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei einem detaillierten Blick auf die Umgangssprachen: So gaben nach Deutsch die meisten SchülerInnen Türkisch als ihre Umgangssprache an (60.714). Fasst man jedoch die Sprache Bosnisch, Kroatisch und Serbisch (BKS) zusammen, liegt BKS um 8.700 SchülerInnen vor Türkisch. Danach folgen SchülerInnen, die Albanisch (16.481), Rumänisch (12.778) und Arabisch (8.798) als ihre Umgangssprache angeben.

 

 

Alle Schultypen

APS*

AHS- Unterstufe**

AHS- Oberstufe

Berufs-schulen

BMHS***

insgesamt

1.094.380

566.342

112.802

91.222

123.232

200.782

Deutsch

851.781

411.124

93.150

76.065

106.363

165.079

Türkisch

60.714

42.220

3.429

2.415

4.547

8.103

Serbisch

25.623

16.041

2.075

1.153

2.562

3.792

Albanisch

16.481

11.126

970

593

1.235

2.557

Bosnisch

14.532

7.569

1.669

896

1.580

2.818

Kroatisch

12.914

6.153

1.609

1.159

1.174

2.819

Rumänisch

12.778

9.078

836

572

739

1.553

BKS

12.282

10.168

149

119

368

1.478

Arabisch

8.798

4.794

1.476

1.345

265

918

Sonstige Sprachen

7.905

5.081

114

284

123

2.303

Ungarisch

7.314

4.781

643

543

348

999

Polnisch

6.741

3.796

917

685

388

955

Tschetschenisch

4.582

3.578

335

195

56

418

Russisch

4.341

2.587

443

388

396

527

Serbokroatisch

4.063

2.462

268

236

403

694

Englisch

3.720

2.117

586

500

125

392

* allgemein bildende Pflichtschulen, inkl. Neue Mittelschulen und allgemein bildende Schulen mit Organisationsstatut ** inkl. Neue Mittelschule an AHS, ***Berufsbildende mittlere und höhere Schulen, inkl. mittlere Schulen mit Organisationsstatut und höhere Schulen der Lehrer- und Erzieherbildung. Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Ca. 33.000 SchülerInnen beim Muttersprachen-Unterricht

In Österreich gibt es für zwei- oder mehrsprachige SchülerInnen die Möglichkeit, an der unverbindlichen Übung „Muttersprachlicher Unterricht“ teilzunehmen. Eingeführt wurde der muttersprachliche Unterricht in Österreich 1972.

 

Im Schuljahr 2014/15 nahmen 33.016 SchülerInnen am muttersprachlichen Unterricht teil. Das sind um rund 900 SchülerInnen weniger als noch ein Jahr zuvor. Damit hat erstmals seit dem Jahr 2005/06 (26.019 SchülerInnen) die Anzahl jener SchülerInnen, die am Muttersprachen-Unterricht teilnehmen, abgenommen.

 

Teilnahme von SchülerInnen am Muttersprachenunterricht im Mehrjahresvergleich

Teilnahme von SchülerInnen am muttersprachlichen Unterricht, Daten für die Schuljahre 1998/99, 1999/00 und 2003/04 basieren auf Hochrechnungen, Quelle: Referat für Migration und Schule, eigene Darstellung

 

Auch der prozentuelle Anteil der SchülerInnen im muttersprachlichen Unterricht an allen SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch nahm 2014/15 ab. So besuchten 2014/15 17,3 Prozent all jener, die eine nicht-deutsche Erstsprache sprechen, den Muttersprachen-Unterricht. Mit Ausnahme des Jahres 2013/14 ist dieser Wert seit dem Schuljahr 2010/11 rückläufig.

 

Prozentueller Anteil am Muttersprachenunterricht

Anteil der SchülerInnen im muttersprachlichen Unterricht an allen SchülerInnen mit nicht-deutscher Erstsprache, Quelle: Referat für Migration und Schule, eigene Darstellung

 

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 

Schulstatistiken der Statistik Austria

 

Statistik Austria, Email: presse@statistik.gv.at, Tel: 01/ 711 28/ 7777

 

Pressesprecherin des Bundesministerium für Bildung und Frauen, Kathrin Liener, Tel.: Tel.: +43 1 / 531 20-5026, kathrin.liener@bmb.gv.at 

 

Auswertungen zum Muttersprachlichen Unterricht, Referat für Migration und Schule (BMBF)

 

Elfie Fleck, Referat für Migration und Schule, Email: Elfie.Fleck@bmbf.gv.at, Tel: 01/ 53120/ 2552

 

Siehe MSNÖ-Artikel: Seit 2015 14.233 schulpflichtige Flüchtlinge eingeschult

 

Siehe MSNÖ-Artikel: Immer mehr Kinder wachsen mehrsprachig auf

 

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.