Das Portal für JournalistInnen zu Migration und Integration

Immer mehr Kinder wachsen mehrsprachig auf

Immer mehr Kinder wachsen mehrsprachig auf

Feb 16, 2016

Factbox

  • 22,2 % aller SchülerInnen sprechen andere Umgangssprache als Deutsch
  • Türkisch und BKS sind führende Sprachen
  • Knapp 34.000 SchülerInnen besuchten muttersprachlichen Unterricht
  • 30 % aller Kinder in Kindertagesheimen haben andere Muttersprache als Deutsch
  • „Sag’s Multi“-Redewettbewerb: 491 SchülerInnen treten in 41 Sprachen an

 

Am 21. Februar wird der von der UNESCO ausgerufene Tag der Muttersprache begangen. Der Tag will Mehrsprachigkeit sowie sprachliche und kulturelle Vielfalt fördern. Heuer soll die Bedeutung von Sprachen bei der Inklusion im Bildungssystem hervorgehoben werden. Die UNESCO betont, dass Kinder und Jugendliche, die einer sprachlichen Minderheit angehören, im Rahmen der Bildung oft benachteiligt seien.

 

In Österreich nimmt die Zahl der Kinder, die mehrsprachig aufwachsen, immer mehr zu. Die Bildungseinrichtungen sind von sprachlicher Vielfalt geprägt: So gaben im Schuljahr 2014/15 22,2 Prozent aller SchülerInnen an, eine andere Umgangssprache als Deutsch zu sprechen. In Wien ist es mit 47,5 Prozent fast die Hälfte. Anlässlich des Internationalen Tages der Muttersprache wirft die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen einen Blick auf die sprachliche Vielfalt in den heimischen Bildungseinrichtungen.

 

30 % nicht-deutsche MuttersprachlerInnen in Kindertagesheime

Bereits in den Kindertagesheimen zeigt sich die sprachliche Vielfalt Österreichs: So sprachen 2014/15 insgesamt 29,6 Prozent aller Kinder eine nicht-deutsche Muttersprache. Besonders hoch ist der Anteil in Wiener Kindertagesheimen, wo bereits mehr als die Hälfte eine andere Sprache als Deutsch spricht (57,9 Prozent). Am geringsten ist der Anteil in Kärnten mit 11,8 Prozent.

 

 

Kinder insgesamt

Kinder mit nicht- deutscher Muttersprache (absolut)

Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache (in %)

Burgenland

10.527

1.686

16,0

Kärnten

19.795

2.327

11,8

Niederösterreich

64.643

11.202

17,3

Oberösterreich

57.459

13.585

23,6

Salzburg

19.443

4.085

21,0

Steiermark

34.345

5.892

17,2

Tirol

27.339

5.069

18,5

Vorarlberg

18.904

5.440

28,8

Wien

89.806

51.971

57,9

Österreich gesamt

342.261

101.257

29,6

Kindertagesheimstatistik 2014/15, Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Nach Einrichtungen unterschieden weisen altersgemischte Betreuungseinrichtungen mit 38,8 Prozent den höchsten Anteil an Kindern auf, die eine andere Muttersprache als Deutsch sprechen. Auf Platz zwei liegen  Horte (32,9 Prozent), gefolgt von Krippen (32,6 Prozent) und Kindergärten (26,4 Prozent).

 

22,2 Prozent aller SchülerInnen sprechen andere Umgangssprache

Im Schuljahr 2014/15 sprachen 22,2 Prozent aller SchülerInnen eine andere Umgangssprache als Deutsch. Auch hier liegt Wien mit einem Anteil von 47,5 Prozent deutlich an der Spitze. Kärnten mit 12,4 Prozent weist einen vergleichsweise geringen Anteil von SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache auf.

 

 

Kinder insgesamt

Kinder mit nicht- deutscher Umgangssprache (absolut)

Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache (in %)

Burgenland

34.775

5.019

14,6

Kärnten

73.340

8.981

12,4

Niederösterreich

204.811

27.722

13,7

Oberösterreich

200.935

35.233

17,9

Salzburg

78.823

14.780

19,1

Steiermark

151.457

20.185

13,7

Tirol

100.920

14.398

14,7

Vorarlberg

55.655

12.845

23,4

Wien

228.330

106.683

47,5

Österreich gesamt

1.129.046

245.846

22,2

Schulstatistik 2014/15, Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Ein Blick auf die unterschiedlichen Schultypen zeigt, dass ein besonders hoher Anteil von Kindern und Jugendlichen mit nicht-deutscher Muttersprache an Sonderschulen zu finden ist (32,3 Prozent im Schuljahr 2014/15), gefolgt von Polytechnischen Schulen und den Neuen Mittelschulen (28,5 Prozent). Eine geringere sprachliche Vielfalt weisen Berufsschulen (13,7 Prozent) und Allgemein-bildende höhere Schulen auf (17,1 Prozent).

 

SchülerInnen nach Muttersprache und Schultypen

Schulstatistiken 2014/15 und 2013/14, * Ohne Modellversuch „Neue Mittelschulen“ an Allgemein-bildenden Höheren Schulen, ** inkludiert auch SchülerInnen, die nach dem Sonderschul-Lehrplan in anderen Schulen unterrichtet werden, Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Türkisch und BKS sind führende Sprachen

An Österreichs Schulen sind über 80 verschiedene Sprachen vertreten. Mit 851.781 SchülerInnen gaben im Schuljahr 2014/15 die meisten Kinder und Jugendliche Deutsch als ihre Umgangssprache an. An zweiter Stelle folgt offiziell Türkisch mit 60.714 SchülerInnen. Fasst man jedoch die Sprachen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch (BKS) zusammen, liegt BKS auf dem zweiten Platz (69.414). Danach folgen SchülerInnen, die Albanisch als Ihre Umgangssprache angeben (16.481).

 

  Alle Schultypen  APS*          

AHS- Unterstufe**

AHS- Oberstufe Berufs-schulen BMHS***
insgesamt 1.094.380 566.342 112.802 91.222 123.232 200.782
Deutsch 851.781 411.124 93.150 76.065 106.363 165.079
Türkisch 60.714 42.220 3.429 2.415 4.547 8.103
Serbisch 25.623 16.041 2.075 1.153 2.562 3.792
Albanisch 16.481 11.126 970 593 1.235 2.557
Bosnisch 14.532 7.569 1.669 896 1.580 2.818
Kroatisch 12.914 6.153 1.609 1.159 1.174 2.819
Rumänisch 12.778 9.078 836 572 739 1.553
BKS 12.282 10.168 149 119 368 1.478
Arabisch 8.798 4.794 1.476 1.345 265 918
Sonstige Sprachen 7.905 5.081 114 284 123 2.303
Ungarisch 7.314 4.781 643 543 348 999
Polnisch 6.741 3.796 917 685 388 955
Tschetschenisch 4.582 3.578 335 195 56 418
Russisch 4.341 2.587 443 388 396 527
Serbokroatisch 4.063 2.462 268 236 403 694
Englisch 3.720 2.117 586 500 125 392

* allgemein bildende Pflichtschulen, inkl. Neue Mittelschulen und allgemein bildende Schulen mit Organisationsstatut ** inkl. Neue Mittelschule an AHS, ***Berufsbildende mittlere und höhere Schulen, inkl. mittlere Schulen mit Organisationsstatut und höhere Schulen der Lehrer- und Erzieherbildung. Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

33.920 SchülerInnen besuchten muttersprachlichen Unterricht

In Österreich gibt es für zwei- oder mehrsprachige SchülerInnen die Möglichkeit, an der unverbindlichen Übung „Muttersprachlicher Unterricht“ teilzunehmen. Laut der statistischen Auswertung des Referats für Migration und Schule besuchten im Schuljahr 2013/14 knapp 34.000 SchülerInnen muttersprachlichen Unterricht. Angeboten wurde dieser von 422 LehrerInnen im Rahmen von 7.227,5 Unterrichtsstunden.

 

18,5 Prozent der SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache besuchten 2013/14 einen muttersprachlichen Unterricht. Am höchsten ist der Anteil der SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache, die an einem Muttersprachen-Unterricht teilnahmen, an Volksschulen (28,5 Prozent), am geringsten ist der Anteil an Polytechnischen Schulen (3,8 Prozent) und an Allgemein-bildenden Höheren Schulen (4,8 Prozent).

 

Muttersprachlicher Unterricht nach SchultypenQuelle: BMBF, eigene Darstellung

 

Entsprechend der Verteilung der SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache in Österreich ist es wenig überraschend, dass ein Großteil des muttersprachlichen Unterrichts in Wien stattfindet: So war in der Bundeshauptstadt die Anzahl der LehrerInnen und Unterrichtsstunden ungefähr fünf Mal höher als in Oberösterreich, dem Bundesland, das an zweiter Stelle folgt.

 

  LehrerInnen SchülerInnen Unterrichtsstunden
Burgenland 5 211 36,0
Kärnten 8 660 173,0
Niederösterreich 28 2.328 367,5
Oberösterreich 44 4.090 766,0
Salzburg 17 1.590 246,0
Steiermark 37 2.683 505,0
Tirol 19 1.574 275,0
Vorarlberg 22 2.306 331,0
Wien 242 18.478 4.528,0
Österreich gesamt 422 33.920 7.227,5

Quelle: BMBF, eigene Darstellung

 

Muttersprachlicher Unterricht: 25 Sprachen

Laut der statistischen Auswertung des Referats für Migration und Schule wurde im Schuljahr 2013/14 in folgenden 25 Sprachen muttersprachlicher Unterricht angeboten: Albanisch, Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch (BKS), Bulgarisch, Chinesisch, Dari, Französisch, Italienisch, Kurdisch/Kurmanci, Kurdisch/Zazaki, Pashto, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Romanes, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Somali, Spanisch, Tschechisch, Tschetschenisch, Türkisch und Ungarisch.

 

BKS war – wie bereits in den Jahren zuvor – die einzige Sprache, die in allen Bundesländern angeboten wurde. Türkisch konnte in allen Bundesländern bis auf Kärnten angeboten worden. Sowohl bei der Anzahl der LehrerInnen als auch bei der Anzahl der SchülerInnen liegen die Sprachen BKS und Türkisch deutlich vor den anderen Sprachen: Zusammengerechnet boten 71,4 Prozent der LehrerInnen BKS oder Türkisch an und 77,4 Prozent der SchülerInnen besuchten BKS oder türkischen Muttersprachen-Unterricht.

 

 

LehrerInnen

SchülerInnen

Unterrichtsstunden

Türkisch

161

15.338

3.102,5

BKS

140

10.907

2.761,0

Albanisch

23

2.438

417,0

Arabisch

13

1.120

193,0

Polnisch

9

797

121,0

Top 5 fünf Sprachen nach SchülerInnen, Quelle: BMBF, eigene Darstellung

 

Sag’s Multi: 491 SchülerInnen, 41 Sprachen

Die Sprachenvielfalt der in Österreich lebenden Jugendlichen wird auch im Rahmen des jährlich stattfindenden Redewettbewerbs „Sag’s Multi“ sichtbar. Organisiert von den Vereinen Wirtschaft für Integration (VWFI) und Educult, wird der Wettbewerb im Schuljahr 2015/16 bereits zum siebenten Mal ausgetragen. Teilnehmen können alle SchülerInnen ab der 7. Schulstufe – egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

 

Unter dem diesjährigen Motto „Meine Stimme zählt“ treten 491 SchülerInnen an, die in ihren Reden zwischen Deutsch und ihrer Muttersprache oder einer erlernten Fremdsprache wechseln. Die SchülerInnen kommen aus 132 verschiedenen Schulen aller neun Bundesländer. Vertreten sind heuer 41 verschiedene Sprachen. 93 SchülerInnen schafften es in die Finalrunden.

 

Die Preisverleihung findet am 7. März 2016 im Wiener Rathaus statt.

 

Weitere Informationen und Kontakte:

 

Statistik Austria, Email: presse@statistik.gv.at, Tel: 01/711 28/ 7777

 

Statistische Auswertung zum muttersprachlichen Unterricht des Schuljahres 201/14

 

Elfie Fleck, Referat für Migration und Schule, Tel: 01/53120/2552, elfie.fleck@bmbf.gv.at

 

“Sag´s Multi!”

 

Peter Wesely, “Verein Wirtschaft für Integration”, Tel.: 01/94 44 846, E-Mail: p.wesely@vwfi.at

 

Barbara Semmler, Verein “Educult”, Tel: 01/522 27 21, Email: barbara.semmler@educult.at

 

MSNÖ-Artikel: Österreichs Schulen von Vielfalt geprägt

 

MSNÖ-Artikel: Über 234.000 SchülerInnen haben nicht-deutsche Umgangssprache

 

PDF24    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.