Französische Community in Österreich

Französische Community in Österreich

Dez 9, 2015

Factbox

  • 7.400 französische StaatsbürgerInnen in Österreich
  • Schwankendes Wanderungssaldo und kaum Einbürgerungen in den letzten Jahren
  • Über 700 französische Studierende und 3.300 ArbeitnehmerInnen
  • Französische Community: Vielfältiges Kultur- und Vereinsleben

 

Am 6. Dezember 2015 fand die erste Runde der Regionalwahlen in Frankreich, der zweite Wahldurchgang findet am 13. Dezember statt. Im Rahmen der Regionalwahlen wählen die FranzösInnen die Regionalräte der französischen Regionen, der französischen Überseegebiete sowie die Regionalversammlungen von Martinique, Guyana und Korsika.

 

In Österreich ansässige FranzösInnen haben keine Möglichkeit, ihre Stimme an einem französischen Konsulat in Österreich abzugeben. Die einzige Möglichkeit für AuslandsfranzösInnen an der Regionalwahl teilzunehmen, ist eine in Frankreich lebende Person dafür zu bevollmächtigen bzw. persönlich in Frankreich wählen zu gehen. Anlässlich der Wahlen warf die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) einen Blick auf die französische Community in Österreich.

 

Rund 7.400 FranzösInnen leben in Österreich

Rund 7.400 französische StaatsbürgerInnen leben in Österreich. Mit 56 Prozent wohnt laut Statistik Austria mehr als die Hälfte davon in Wien, gefolgt von Niederösterreich (9 Prozent) und Tirol (8 Prozent). Vergleichsweise wenige französische StaatsbürgerInnen leben im Burgenland. Unterschieden nach dem Geburtsland sind 8.200 in Frankreich geborene Personen hier ansässig.

 

Stichtag 01.01.2015

insgesamt

Bgld

Ktn

Slbg

Stmk

Tirol

Vlbg

Wien

Französische Staatsangehörige

7.428

88

205

666

439

367

548

623

328

4.164

Geburtsland Frankreich

8.246

112

287

885

594

450

675

706

407

4.130

Quelle: Statistik Austria; eigene Darstellung

 

2014 kamen über 1.000 FranzösInnen nach Österreich

2014 wanderten 1.196 Personen von Frankreich nach Österreich zu, während gleichzeitig 944 Personen von Österreich nach Frankreich migrierten. Dies ergibt einen Wanderungssaldo von 252 für das vergangene Jahr.

 

Zwischen den Jahren 2005 bis 2008 war das Wanderungssaldo durchgehend positiv und bewegte sich zwischen 180 und 315. 2009 sackte das Saldo ab und lag im negativen Bereich (-59). In diesem Jahr wurde der Höhepunkt der Wegzüge nach Frankreich mit 926 Personen erreicht, gleichzeitig zogen 867 Personen von Frankreich nach Österreich. In den Folgejahren stieg das Saldo bis zum Jahr 2012 an. Danach kam es erneut zu einem leichten Rückgang.

 

Wanderungssaldo FrankreichQuelle: Statistik Austria

 

Kaum Einbürgerungen

Zwischen 2004 und 2014 ließen sich insgesamt 38 FranzösInnen einbürgern. Die meisten Einbürgerungen wurden 2013 durchgeführt (neun). 2006 ließen sich keine FranzösInnen einbürgern.

 

Einbürgerungen FrankreichQuelle: Statistik Austria

 

Über 700 Studierende an Österreichs Hochschulen

Im Wintersemester 2014/15 studierten insgesamt 706 FranzösInnen an einer österreichischen Hochschule. Mit 649 Personen war der Großteil davon an einer öffentlichen Universität eingeschrieben. Weitere 25 studierten an einer Privatuniversität, 32 an einer Fachhochschule. Insgesamt stieg in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der französischen Studierenden an.

 

 

2010/11

2011/12

2012/13

2013/14

2014/15

Öffentliche Universitäten

592

602

611

635

649

Privatuniversitäten

15

17

20

30

25

Fachhochschulen

18

26

34

41

32

Gesamt

625

645

665

706

706

Quelle: BM.WFW, eigene Darstellung

 

Nach dem Geschlecht unterschieden zeigt sich, dass es besonders an öffentliche Universitäten einen hohen Frauenanteil gibt: Im Wintersemester waren 60,7 Prozent aller eingeschriebenen FranzösInnen weiblich, 39,3 Prozent männlich. An den Fachhochschulen ist ein umgekehrter Trend beobachtbar. Dort waren 59,4 Prozent der FranzösInnen Frauen und 40,6 Prozent Männer.

 

Frankreich Universitäten nach GeschlechtQuelle: BM.WFW, eigene Darstellung

 

3.300 französische ArbeitnehmerInnen

Nach Angaben des Sozialministeriums waren im Jahresdurchschnitt 2014 insgesamt 3.328 FranzösInnen in Österreich berufstätig. Der Großteil davon arbeitete in einem unselbstständigen Beschäftigungsverhältnis (2.731). Weitere 332 FranzösInnen waren selbstständig tätig, 223 arbeiteten in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis und 42 im Rahmen eines freien Dienstvertrags.

 

Die Arbeitslosenquote der in Österreich lebenden FranzösInnen im Erwerbsalter lag 2014 bei 8,1 Prozent und damit leicht unter der Gesamtarbeitslosenquote in Österreich (8,4 Prozent). Zum Vergleich: Die Arbeitslosenquote ausländischer StaatsbürgerInnen lag bei 12,1 Prozent, österreichische StaatsbürgerInnen wiesen 2014 eine Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent auf.

 

 

Beschäftigte Jahresdurchschnitt 2014

Veränderung zum Vorjahr

(in %)

Unselbstständige Beschäftigte

2.731

+ 4,9 %

Geringfügig Beschäftigte

223

+2,3 %

Freie Dienstverträge

42

-12,5 %

Selbstständig Beschäftigte

332

+ 15,4 %

Quelle: BMASK, eigene Darstellung

 

Die meisten unselbstständig beschäftigten FranzösInnen waren in der Branche Herstellung von Waren tätig (445), gefolgt vom Handel (411) und dem Bereich Erziehung und Unterricht (336).

 

Herstellung von Waren

445

Handel, inkl. Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen

411

Erziehung und Unterricht

336

Freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen

329

Beherbergung und Gastronomie

183

Quelle: BMASK, eigene Darstellung

 

Französische Kultur von Klassik bis Pop

Das französische Kulturinstitut ist das Zentrum der französischer Kultur in Österreich: Es veranstaltet zahlreiche Lesungen, Konzerte, Vorträge mit Frankreich-Bezug sowie Sprachkurse auf allen Niveaus. Mit der “médiathèque” verfügt das Kulturinstitut über eine umfangreiche Sammlung französischsprachiger Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs.

 

Jährlich im April findet das “Festival du Film Francophone” im Wiener Votiv Kino statt. Mit dem “Literatursalon im Palais”, einem literarisch-musikalischen Abend, fördert der französische Kulturverein die Vernetzung österreichischer und französischer Literatur und Musik. Der Kulturverein “Club du Mardi” ist stärker auf Popkultur spezialisiert und veranstaltet die “Fête de la FrancOFFonie” in Wien sowie die österreichische Ausgabe der “Fête de la Musique”, die von Frankreich ihren Ausgang nahm, mittlerweile aber in der ganzen Welt stattfindet. Der “Club du Mardi“ arbeitet zudem mit der Radiosendung “Les Sardines francophones” zusammen, die jeden Montag von 22 bis 23 Uhr auf Radio Orange ausgestrahlt wird.

 

Vielfältiges Vereinsnetzwerk

Die französische Community ist nicht nur im kulturellen Bereich äußerst gut vernetzt: In Österreich gibt es rund 50 französische Vereine und Initiativen. Darunter etwa die weltweit agierenden Vereine von Auslands-Franzosen – “Union des Francais de l’Etranger” (UFE) und “Association Démocratique des Francais à l’Etranger” (ADFE). Beide sind neben ihrem kulturellen und gesellschaftlichen Engagement auch politisch aktiv – die UFE konservativ, die ADFE eher links – und entsenden VertreterInnen zur Versammlung der Auslands-Franzosen in Paris, die dem französischen Außenministerium untersteht.

 

Der „Sportclub Wien Paris“ veranstaltet regelmäßig Lauftreffs, Rennradfahrten, Wanderungen etc. – mit dem Ziel, die „österreichisch-französische Freundschaft über dem Wege des Sportes“ zu fördern. Der Sportclub ist seit 2012 aktiv und entstand aus der Sportgruppe der französischen Botschaft. Zudem sind in den 15 österreichweit existierenden Pétanque-Klubs (Pétanque ist eine Boule-Sportart) sowie im Rugby-Verein des Lycée Francais, dem “RC Stade Viennois”, viele Personen mit französischen Wurzeln aktiv.

 

Französische Eliteschule in Wien

Das Lycée Francais de Vienne ist eine vom französischen Staat offiziell anerkannte Privatschule. Neben Kindergarten, Volksschule, Collège und Lycée bietet die Schule eine sogenannte classe préparatoire – einen Vorbereitungskurs für die Aufnahmeprüfungen in französischen Eliteunversitäten, den Grandes Ecoles, an. Unterrichtssprache ist Französisch, weitere Schwerpunkte bilden Deutsch und Englisch.

 

Die SchülerInnen können neben dem französischen Baccalaureat zusätzlich mit der österreichischen Matura und einem englischen Zertifikat abschließen, das zum Besuch englischsprachiger Universitäten berechtigt.

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 

Michel Pirierros, Pressesprecher der französischen Botschaft in Österreich; michel.pirierros@diplomatie.gouv.fr

 

Französisches Kulturinstitut in Wien

 

Lycée francais de Vienne; Tel.: 01/3172241

 

Festival du film francophone im Votiv Kino in Wien

 

Le club du mardi; clubdumardi1@yahoo.fr

 

Les sardines francophones, französische Radiosendung jeden Montag von 22 – 23 Uhr auf Radio Orange

 

Liste französischer Vereine auf der Webseite der Botschaft

 

Michéle Rössner-Pastre ist Vertreterin der UFE in der Versammlung der Auslands-Franzosen; michelleroessner@aol.com

 

Louis Sarrazin ist Vertreter der ADFE in der Versammlung der Auslands-Franzosen; l.sarrazin@assemblee-afr.fr

 

Sportclub Wien-Paris; sportclub.wien.paris@gmail.com, 0699 16 777 422

 

Österreichischer Pétanque Verband; Dachorganisation der 15 österreichischen Pétanque-Vereine

 

Rugbyverein RC Stade Viennois 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.