Portugiesische Community: Bis zu 7.000 Personen

Portugiesische Community: Bis zu 7.000 Personen

Sep 30, 2015

Factbox

  • Etwa 2.900 Personen mit portugiesischer Staatsangehörigkeit in Österreich
  • 38 Prozent der PortugiesInnen in Wien ansässig
  • Wanderungssaldo sank von 2013 auf 2014 um 84 Prozent
  • 200 portugiesische Studierende an Österreichs Hochschulen
  • Beherbergung/Gastronomie und Bau sind wichtigsten Branchen für PortugiesInnen

 

In Portugal finden am 4. Oktober 2015 Parlamentswahlen statt. In Österreich lebende PortugiesInnen haben die Möglichkeit, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Alle in der österreichischen Konsularabteilung registrierten PortugiesInnen erhielten eine Wahlkarte. Für erst kürzlich nach Österreich gezogene PortugiesInnen, die noch nicht registriert sind, gab es bis vergangene Woche die Möglichkeit, die Stimme vorab in der Botschaft abzugeben. Anlässlich der Parlamentswahlen warf die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) einen genaueren Blick auf die portugiesische Community in Österreich.

 

Rund 2.900 PortugiesInnen leben in Österreich

In Österreich leben laut Statistik Austria 2.893 portugiesische StaatsbürgerInnen (Stichtag 01.01.2015) . Die Zahl der PortugiesInnen stieg in den vergangenen Jahren stetig an. Waren es 2005 noch 1.144 PortugiesInnen, hat sich die Zahl bis 2015 mehr als verdoppelt.

 

PortugiesInnen StaatsbürgerschaftQuelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Bis zu 7.000 Menschen portugiesischer Herkunft

Mit 38 Prozent wohnt der Großteil der in Österreich lebenden PortugiesInnen in Wien, gefolgt von Tirol (17 Prozent) und Oberösterreich (15 Prozent). Nur wenige PortugiesInnen leben im Burgenland und in Kärnten. Unterschieden nach dem Geburtsland leben 2.394 im Heimatland geborene PortugiesInnen hierzulande, auch hier die meisten in Wien (34 Prozent), Tirol (18 Prozent) und Oberösterreich (14 Prozent).

 

Auf Nachfrage der MSNÖ gab die Botschaft an, dass sie von weit mehr Personen portugiesischer Herkunft, die in Österreich leben, ausgeht. Laut ihren Schätzungen sind es derzeit 6.000 bis 7.000.

 

Stichtag 01.01.2015

insgesamt

Bgld

Ktn

Slbg

Stmk

Tirol

Vlbg

Wien

Portugiesische Staatsangehörige

2.893

24

69

264

421

169

183

483

192

1.088

Geburtsland Portugal

2.394

25

65

240

344

148

177

421

161

813

Quelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Starker Rückgang des Wanderungssaldo 2014

Im vergangenem Jahr sind 581 Personen von Portugal nach Österreich gezogen, 504 migrierten von Österreich nach Portugal. Somit lag der Wanderungssaldo bei 77. Die höchste Zuwanderung aus Portugal und gleichzeitig der größte Wanderungssaldo wurde im Jahr 2013 gemessen: Damals waren es noch 878 Personen, die aus Portugal nach Österreich kamen, zum gleichen Zeitpunkt zogen 386 Personen von Österreich nach Portugal. Das entspricht einem Wanderungssaldo von 492 und einem Rückgang von minus 84 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

Wanderungssaldo PortugalQuelle: Statistik Austria, eigene Darstellung

 

Kaum Einbürgerungen

Einbürgerungen portugiesischer StaatsbürgerInnen kommen so gut wie nicht vor. In den vergangenen zehn Jahren wurden insgesamt zehn PortugiesInnen eingebürgert. Der Höchststand wurde mit jeweils drei Einbürgerungen 2012 sowie 2014 erreicht. 2005 und 2010 waren es jeweils zwei.

 

Rund 200 portugiesische Studierende an Hochschulen

Im Wintersemester 2014/15 waren knapp 200 portugiesische Studierende an österreichischen Universitäten eingeschrieben. Die überwiegende Mehrheit davon studierte an öffentlichen Universitäten. Gegenüber dem Wintersemester 2008/09 stieg die Anzahl der PortugiesInnen an öffentlichen Universitäten um 43 Prozent.

 

Sowohl an den Privatuniversitäten als auch an den Fachhochschulen lag die Zahl der portugiesischen Studierenden bis 2013/14 im einstelligen Bereich, 2014/15 waren es elf PortugiesInnen, die an Fachhochschulen studierten.

 

 

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

Öffentliche Universitäten

131

126

152

145

174

189

187

Privatuniversitäten

4

5

7

4

4

4

k.A.

Fachhochschulen

2

1

5

6

9

9

11

Quelle: BM.WFW, eigene Darstellung

 

Über 1.600 portugiesische ArbeitnehmerInnen

Im Jahr 2014 waren laut Angaben des Sozialministeriums insgesamt 1.653 PortugiesInnen in Österreich beschäftigt. 1.447 davon waren in einem unselbstständigen Beschäftigungsverhältnis tätig. Gegenüber dem Vorjahr nahm diese Zahl um sechs Prozent zu. Weitere 123 waren geringfügig beschäftigt, 62 selbstständig und 21 arbeiteten auf Basis eines freien Dienstvertrages. Die Arbeitslosenquote lag mit 14,6 Prozent über dem gesamtösterreichischem Durchschnitt (8,4 Prozent).

 

 

Beschäftigte 2014

Veränderung zum Vorjahr (in %)

Unselbstständige Beschäftigte

1.447

+ 5,9 %

Geringfügig Beschäftigte

123

+ 8,8 %

Freie Dienstverträge

21

+ 23,5%

Selbstständig Beschäftigte

62

+ 14,8 %

Quelle: BMASK, eigene Darstellung

 

Wirft man einen Blick auf die unselbstständig Beschäftigten, zeigt sich, dass der Großteil der PortugiesInnen in der Branche Beherbergung und Gastronomie tätig war (281), gefolgt vom Baubereich (258) und der Herstellung von Waren (191). Die Top fünf Branchen der unselbstständig Beschäftigten PortugiesInnen 2014:

 

Beherbergung und Gastronomie

281

Bau

258

Herstellung von Waren

191

Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen

160

Handel (inkl. Instandhaltung von Kraftfahrzeugen)

134

Quelle: BMASK, eigene Darstellung

 

Verein ÖPG fördert Beziehungen zwischen Österreich und Portugal

Ein zentraler Verein für die portugiesische Community in Österreich ist die „Österreichisch-Portugiesische Gesellschaft“ (ÖPG). Der Verein wurde bereits im Jahr 1962 als „Klub der kleinen Portugiesen in Wien“ gegründet, 1965 unbenannt zum „Klub der Freunde Portugals“ und 1978 mit jetzigem Namen als offizieller Verein eingetragen. Gegründet wurde der Verein von den „Caritas-Kindern“: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden über 5.500 österreichische Kinder durch die Caritas in portugiesischen Familien untergebracht, um der vom Krieg zerstörten Heimat für eine Zeit zu entkommen. Teilweise bestehen die Kontakte der ÖsterreicherInnen zur ihren portugiesischen Gastfamilien heute noch.

 

Heute besteht die ÖPG aus etwa 240 Mitgliedern. Das Tätigkeitsfeld konzentriert sich auf die Organisation von Konferenzen, Diskussions- und Gesellschaftsabenden, Ausstellungen, Sprachkursen und dem Portugal-Ball. Sprachkurse werden speziell für Kinder organisiert. Die portugiesische Kindergruppe „Lusinhos“ ist für zwei bis fünfjährige, die Gruppe „Lusos“ für sechs bis zehnjährige Kinder konzipiert. Als zentrale Anlaufstelle für die portugiesische Community in Österreich arbeitet die ÖPG auch mit offiziellen Stellen, der Botschaft sowie anderen Instituten zusammen. Zudem gibt es neben dem Standort in Wien weitere Gemeinschaften des „Klubs der Freunde Portugals“ in Graz, Linz, Salzburg und St. Pölten.

 

Weitere Informationen und Kontakte:

Botschaft der portugiesischen Republik in Österreich; Tel.: (+43) 01 586 75 36 , E-Mail: viena@mne.pt

 

Statistik Austria; Tel.: (+43) 01 71128-7777, E-Mail: presse@statistik.gv.at

 

Österreichisch-Portugiesische Gesellschaft

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.