Über 234.000 SchülerInnen haben nicht-deutsche Umgangssprache

Über 234.000 SchülerInnen haben nicht-deutsche Umgangssprache

Mrz 10, 2015

 

Factbox

  • 234.251 SchülerInnen haben eine andere Umgangssprache als Deutsche
  • Insgesamt sind neben Deutsch 80 Umgangssprachen vertreten
  • BKS und Türkisch werden von meisten SchülerInnen gesprochen
  • Zahl der SchülerInnen aus Deutschland steigt weiter
  • Am Schulwettbewerb „Sag´s Multi“ nahmen 537 SchülerInnen teil

 

Die sprachliche Vielfalt an Österreichs Schulen kann eindrucksvoll durch Zahlen belegt werden: 234.251 Kinder und Jugendliche bzw. 21,1 Prozent aller SchülerInnen in Österreich hatten im Schuljahr 2013/14 eine andere Umgangssprache als Deutsch. Das sind 7.704 SchülerInnen mehr als im Schuljahr zuvor, wie aus dem Datenmaterial der Statistik Austria hervorgeht.

 

Allein in Wien haben über 100.000 SchülerInnen nicht Deutsch als Umgangssprache, über 33.000 sind es in Oberösterreich. Die meisten SchülerInnen mit nicht-deutschen Umgangssprachen finden sich in Volksschulen. Von Türkisch und Serbisch über Dari und Urdu bis hin zu Suaheli und Yoruba: Insgesamt sind in Österreichs Schulen – neben Deutsch – 80 Umgangssprachen vertreten. Diese Vielfalt wird im mehrsprachigen Schulwettbewerb „Sag´s Multi“ durch phantastische Auftritte der SchülerInnen wiedergegeben.

 

Rund 66.700 sprechen BKS, etwa 59.400 Türkisch

1.109.055 SchülerInnen gaben im Schuljahr 2013/14 Deutsch als Umgangssprache an. An zweiter Stelle folgt offiziell Türkisch mit 59.385 SchülerInnen (voriges Schuljahr: 58.750). Fasst man jedoch die Sprachen Bosnisch, Kroatisch und Serbisch (BKS) zusammen, dann liegt BKS mit 66.678 SchülerInnen an zweiter Position. Demnach sprechen 977 SchülerInnen mehr Bosnisch, Kroatisch und/oder Serbisch als im vorhergehenden Schuljahr.

 

Türkisch wird von 59.385 SchülerInnen gesprochen (plus 635). Albanisch von 15.910 (plus 604). Weitere nicht-deutsche Umgangssprachen in den Top 10: Rumänisch, Arabisch, Ungarisch, Polnisch, Tschetschenisch, Englisch und Russisch.

 

Umgangssprache

Ausgewählte
Schultypen
insgesamt

APS 1)

AHS- 2)
Unterstufe

AHS-
Oberstufe

Berufs-
schulen

BMHS 3)

insgesamt

1.109.955

577.299

111.793

91.485

127.934

201.444

Deutsch

875.704

425.186

92.822

76.921

112.613

168.162

Türkisch

59.385

42.034

3.230

2.241

4.345

7.535

Serbisch

24.271

15.874

1.978

1.112

2.368

2.939

Albanisch

15.910

10.955

963

569

1.122

2.301

Bosnisch

13.149

7.431

1.601

883

1.269

1.965

Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

13.079

10.242

133

141

610

1.953

Kroatisch

12.374

6.271

1.705

1.140

1.060

2.198

Rumänisch

11.441

8.026

755

573

620

1.467

Sonstige Sprache(n)

10.546

5.204

310

441

164

4.427

Arabisch

8.419

4.766

1.403

1.248

204

798

Ungarisch

6.491

4.181

584

528

266

932

Polnisch

6.442

3.512

922

712

349

947

Tschetschenisch

4.257

3.381

297

177

98

304

Englisch

4.238

2.839

526

434

127

312

Russisch

3.985

2.566

380

341

314

384

Serbokroatisch

3.805

2.315

350

282

331

527

             

Quelle: Statistik Austria; Legenden: 1) Allgemein bildende Pflichtschulen (inkl. Neue Mittelschulen), 2) Inklusive Modellversuch „Neue Mittelschule an AHS“, 3) Berufsbildende mittlere und höhere Schulen; eigene Darstellung

 

Vor allem in Volksschulen und Wien

In Wien gibt es mit 102.682 die meisten SchülerInnen, die nicht Deutsch als Umgangssprache angeben. An der zweiten Stelle folgt Oberösterreich mit 33.166 SchülerInnen. Burgenland (4.790) und Kärnten (8.299) haben die wenigsten SchülerInnen mit einer anderen Umgangssprache als Deutsch.

 

Die meisten SchülerInnen mit einer anderen Umgangssprache als Deutsch, nämlich 87.127, gibt es in Volksschulen, wie folgende Tabelle zeigt:

 

 

 

Österreich

Bgld

Ktn

Slbg

Stmk

Tirol

Vlbg

Wien

Schultypen zusammen 1)

234.499

4.790

8.299

26.530

33.166

14.096

19.029

13.739

12.168

102.682

Volksschulen

87.127

1.627

2.785

10.623

13.483

5.044

7.015

4.973

5.046

36.531

Hauptschulen

20.574

119

217

2.428

3.579

1.527

1.204

730

65

10.705

Neue Mittelschulen 2)

32.534

1.024

1.447

4.325

5.773

1.804

3.023

2.936

3.440

8.762

Sonderschulen

4.421

51

54

848

373

450

143

400

389

1.713

Polytechnische Schulen

4.566

80

120

450

901

275

406

309

329

1.696

Allgemein bildende höhere Schulen

33.535

657

1.276

2.420

2.899

1.467

3.072

1.164

875

19.705

darunter AHS-Unterstufe 3)

18.971

352

720

1.407

1.744

855

1.514

566

490

11.323

Sonst. allg. bild. (Statut-)Schulen 4)

2.891

7

21

4

159

61

15

2

2.622

Berufsschulen

15.321

182

697

898

1.879

1.203

1.194

1.258

578

7.432

Berufsbildende mittlere Schulen

10.206

291

375

1.644

1.331

554

882

614

523

3.992

Sonstige ber.bild. (Statut-)Schulen

1.028

1

133

81

58

115

136

15

7

482

Berufsbildende höhere Schulen

21.597

736

1.171

2.730

2.834

1.483

1.878

1.193

901

8.671

Lehrerbildende mittlere Schulen

248

23

3

104

118

Lehrerbildende höhere Schulen

451

15

24

62

29

15

12

28

13

253

Quelle: Statistik Austria; Legenden: 1) Ohne Schulen und Akademien im Gesundheitswesen, 2) Ohne Modellversuch “Neue Mittelschule” an AHS, 3) Inkl. Modellversuch “Neue Mittelschule” an AHS, 4) Inkl. Schulen mit ausländischem Lehrplan; eigene Darstellung

 

Zahl der deutschen SchülerInnen steigt weiter

Rund elf Prozent aller SchülerInnen wurden im Schuljahr 2013/14 als AusländerInnen geführt. Die meisten SchülerInnen ohne österreichische Staatsbürgerschaft haben den türkischen Pass, ihre Zahl geht jedoch kontinuierlich zurück: Im Schuljahr 2013/14 hatten 16.072 SchülerInnen die türkische Staatsbürgerschaft (um 359 weniger als im Schuljahr 2012/13). An zweiter Stelle folgen SchülerInnen mit serbischer und montenegrinischer Staatsangehörigkeit (14.081; plus 58).

 

Die Zahl der deutschen SchülerInnen ist – wie in den Jahren zuvor – wieder relativ stark gestiegen: 13.579 SchülerInnen sind im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit (plus 558). An vierter Stelle folgen SchülerInnen mit bosnisch-herzegowinischer (11.373; minus 286), an fünfter jene mit kroatischer Staatsbürgerschaft (8.723; minus 86).

 

An der Reihenfolge der Top-5- Herkunftsländer hat sich nichts geändert:

 

Staaten

SchülerInnen

1.

Türkei

16.072

2.

Serbien, Montenegro

14.081

3.

Deutschland

13.579

4.

Bosnien-Herzegowina

11.373

5.

Kroatien

8.723

Ausländische SchülerInnen im Schuljahr 2013/14; Quelle: Statistik Austria; eigene Darstellung

 

Sag´s Multi: 537 SchülerInnen und 55 Sprachen

Die Sprachenvielfalt der Kinder und Jugendlichen wird im Rahmen des mehrsprachigen Redewettbewerbs „Sag´s Multi!“ gefeiert. Das vom Verein Wirtschaft für Integration (VWFI) und dem Verein Educult organisierte Event wird im Schuljahr 2014/15 bereits zum sechsten Mal ausgetragen. Teilnehmen können alle SchülerInnen ab der 7. Schulstufe – egal ob mit oder Migrationshintergrund.

 

In ihren Reden switchen die meisten SchülerInnen zwischen Deutsch und ihrer nicht-deutschen Erst- bzw. Muttersprache. Erstmals nahmen aber auch SchülerInnen am Wettbewerb teil, die zwischen Deutsch und einer erlernten Fremdsprache wechselten. Ein Mädchen wählte die Kombination Deutsch und Gebärdensprache.

 

Unter dem Leitthema „Wir sind alle gleich!?“ traten insgesamt 537 SchülerInnen aus 119 Schulen und allen Bundesländern an. Beachtlich: Insgesamt 55 unterschiedliche Sprachen wurden von den SchülerInnen präsentiert – von BKS und Türkisch über Albanisch und Arabisch bis hin zu Khmer und Oshivambo. In einer Videogalerie auf der Webseite des VWFI werden die sprachlichen und rhetorischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen festgehalten: http://www.sagsmulti.at/Videogalerie_2014-15

 

Die 15 GewinnerInnen werden im Rahmen einer großen Veranstaltung im Wiener Rathaus bekanntgeben und ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 11. März 2015 um 17.00 Uhr statt.

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 

Statistik Austria, Email: presse@statistik.gv.at, Tel: 01/711 28/ 7777

 

Website “Sag´s Multi!”

 

Maria Mayrhofer, Pressesprecherin, “Verein Wirtschaft für Integration”, Tel: 01 94 44 846-12, E-Mail: m.mayrhofer@vwfi.at

 

Verein “Educult”, Tel: 01/522 31 27, Email: office@educult.at

 

Siehe MSNÖ-Artikel „20 Prozent der SchülerInnen haben nicht-deutsche Umgangssprache

 

Siehe MSNÖ-Artikel „218.596 SchülerInnen mit nicht-deutscher Umgangssprache

 

Siehe MSNÖ-Artikel „10,5 Prozent der SchülerInnen ohne österreichischen Pass

 

 

   Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.