Filmfestivals in Österreich: Thema Migration sehr präsent

Filmfestivals in Österreich: Thema Migration sehr präsent

Feb 26, 2014

Factbox

  • Schätzung: ca. 30 Filmfestivals in Österreich
  • Etwa 40 weitere Filmtage und Filmwochen
  • Großteil davon behandelt Themen Migration und Integration
  • Fokus liegt meist auf einzelnen Ländern oder Gebieten
  • Auch Themen wie Religion, Homosexualität, Menschenrechte rücken in Mittelpunkt

 

Am 2. März  findet die 86. Oscarverleihung statt. Zu diesem Anlass hat sich die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) die heimische Filmfestival-Szene genauer angesehen.

 

Nach einer Schätzung des „Forums österreichischer Filmfestivals“ gibt es ca. 30 Filmfestivals und etwa 40 Filmtage und Filmwochen in Österreich.* Die Themen Migration und Integration sind dabei sehr präsent: Viele Veranstaltungen setzen sich mit Minderheiten oder ganz spezifisch mit MigrantInnen auseinander, wie beispielsweise die „queeren migrantischen Filmtage“ oder das „Jüdische Filmfestival Wien“. Häufig rücken auch einzelne Länder oder Gebiete in den Mittelpunkt, wie beim „LET’S CEE Film Festival“ oder dem „Festival du Film Francophone“.

 

Die MSNÖ hat sich 20 österreichische Filmfestivals, Filmtage und -wochen, welche die Themen Migration und Integration behandeln, genauer angesehen.

 

Veranstaltungstermine für das Jahr 2014

Name

Termin

Stadt

Kinos/Veranstaltungsorte

Südfilmfest Amstetten

Ganzjährig ein Mal pro Woche

Amstetten

Café „Zum Kuckuck“, Rathaussaal, Pfarrsaal der Stadtpfarrkirche

EU XXL Die Reihe

Okt. 2013 – Juni 2014

In allen Bundesländern

Kinos und Termine hier abrufbar

Österreich-China-Filmwoche

10.-14. Februar (nächster Termin: Frühjahr 2015)

Wien

Top Kino

Filmtage der KEF

12.-15. März

Wien

Top Kino

Tricky women

12.-16. März

Wien

Haydn Kino

Festival du Film Francophone

1.-10. April

Wien

Votivkino

Crossing Europe

25.-30. April

Linz

Festivalzentrum, Moviemento, City-Kino, Offenenes Kulturhaus OÖ

Nordische & Baltische Filmwoche

8.-14. Mai

Wien

VHS Wiener Urania (Mittlerer Saal)

Ethnocineca

12.-16. Mai

Wien

Votivkino

Ägyptische Filmtage

Mai

Noch nicht bekannt

Noch nicht bekannt

Nouvo cinema Italia

12.-19. Juni

Wien

Votivkino

Kinderfilmfestival

15.-23. September

Wien

Cine Center, Cinemagic in der Urania, Votivkino, Gartenbaukino

K3 Festival

17.-21. September

Villach

Stadtkino Villach

LET’S CEE Festival

2.-11. Oktober

Wien

Urania Kino, Actor’s Studio, Brunnenpassage

Jüdisches Filmfestival Wien

8.-23. Oktober

Wien

Votivkino, de France

Entwicklungspolitische Filmtage Linz

Ende Oktober

Linz

Moviemento, Gramaphon

queere migrantische Filmtage

7.-14. November

Wien

Schikaneder

Mittelamerikanisches Filmfestival Wien

Mitte November

Wien

Metrokino

Global Campus Filmtage

November

Innsbruck, Graz

Hörsäle der Universitäten Innsbruck und Graz, versch. Kinos

This human world

4.-11. Dezember

Wien

Gartenbaukino, Top Kino, Schikaneder, Filmcasino, Brunnenpassage

 Termine für Filmfestivals, Filmtage und Filmwochen für das Jahr 2014. Eigene Darstellung.

 

Mittel-, Süd- und Osteuropa: „LET’S CEE“ und „K3“

Das „LET’S CEE Film Festival“ (Great Cinema from Central and Eastern Europe) findet heuer zum dritten Mal statt. Präsentiert werden hauptsächlich Produktionen aus Zentral- und Osteuropa, einschließlich der Kaukasus-Region und der Türkei. „LET’S CEE“ will die Verbreitung des mittel- und osteuropäischen Films fördern sowie den kulturellen Dialog auf inner- und zwischenstaatlicher Ebene vertiefen. Im Rahmen von Wettbewerben werden in Wien ca. 80 Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilme gezeigt. Ein detailliertes Programm wird im Mai veröffentlicht. Das heurige „LET’S CEE Film Festival“ findet vom 2.-11. Oktober statt.

 

Das „K3 Kurzfilmfestival“ stellt die Grenzregion von Österreich, Italien und Slowenien in den Mittelpunkt. Es soll die Kreativwirtschaft dieser Region ankurbeln und das Verständnis der Kulturen stärken. Das „K3 Festival“ findet in den drei Städten Villach, Udine und Ljubljana statt. Ab 2014 tritt ein neues Reglement in Kraft: In Villach werden zukünftig internationale Produktionen gezeigt, während in Udine und Ljubljana der Fokus auf heimische Filmschaffende gelegt wird. Bisher fand der internationale Wettbewerb jährlich abwechselnd in den drei Städten statt. In Villach wird das K3 Festival dieses Jahr von 17.-21. September veranstaltet. In Ljubljana wird es im Juni und in Udine im August stattfinden.

  

Europa: „CROSSING EUROPE“ und „EU XXL Die Reihe“

Das „CROSSING EUROPE Filmfestival Linz“ widmet sich dem zeitgenössischen AutorInnenkino aus Europa. Das sechstägige Festival wird seit 2004 jährlich im April in Linz veranstaltet. Heuer findet es von 25.–30. April statt. Mittels Spiel,- Dokumentar- und Kurzfilmen aus ganz Europa soll die Vielgestaltigkeit des europäischen Kinos und des Kontinents Europa aufgezeigt werden. Heuer wurden über 1.000 Produktionen eingereicht – so viele wie noch nie zuvor.

 

Der 2003 gegründete österreichische Verein „EU XXL FILM“ soll zur Vernetzung heimischer und europäischer Filmschaffender dienen und den europäischen Film regional verbreiten. Eines der zentralen Projekte des Vereins ist „EU XXL Die Reihe“, eine Art Wanderkino:  Österreichische Kulturinstitutionen, wie Kulturkaffees, Büchereien oder Vereine, zeigen Filme aus ganz Europa. Die aktuellen Filme sind bis Juni 2014 in den jeweiligen Partner-Gemeinden zu sehen. Die genauen Termine und Spielorte in den einzelnen Bundesländern sind auf der Homepage des Vereins einsehbar.

 

Süden/Norden: “Südfilmfest Amstetten” und “Nordische Filmwoche”

Der Verein „Südfilmfest Amstetten – Verein zur Förderung von Filmen“ zeigt seit 1989 Filme aus dem „Süden“, also aus Ländern Südosteuropas, Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Der Fokus liegt dabei auf Filmen, die nicht im kommerziellen, Hollywood-orientierten Kinobetrieb gezeigt werden. Die Vorführungen finden ein Mal pro Woche statt, ausgenommen der Sommermonate, wo ein Open-Air-Sommerkino veranstaltet wird. Im Verein arbeiten Menschen aus über 15 Nationen mit. Um die Beteiligung und Einbindung von ZuwanderInnen zu fördern, wird außerdem ein Mal pro Monat der „multikulturelle Stammtisch“ organisiert.

 

Die „Nordische & Baltische Filmwoche“ der VHS Wiener Urania findet heuer von 8.-14. Mai statt. Entstanden ist die Idee 1992 im Rahmen der „Schwedischen Filmtage“. Mit der Zeit beteiligten sich auch die Botschaften Dänemarks, Finnlands, Islands und Norwegens am Projekt. 2003 fand die Filmwoche zum ersten Mal unter dem Titel „Nordische Filmwoche“ statt. Seit 2010 sind die baltischen Länder ebenfalls Teil des Projekts. Der Titel der heurigen Filmwoche lautet: „Sprechen Sie Norden?“. Damit wollen die VeranstalterInnen die Themen Sprache, Kultur und Kommunikation in den Fokus rücken.

 

Länderspezifisch: China, Italien, Ägypten, Mittelamerika, frankophone Länder

Im Rahmen des Kulturfestivals „China meets Austria“ fanden von 10.-14. Februar im Wiener Top Kino die „Österreich-China-Filmwoche“ statt. Gezeigt werden Filme von bekannten chinesischen Regisseuren sowie Kurzfilme von jungen österreichischen und chinesischen Filmemachern. Die nächste Österreich-China-Filmwoche wird im Frühjahr 2015 stattfinden.

 

Das italienische Filmfestival „Nuovo cinema italia“ wird vom 12.-19. Juni 2014 im Wiener Votivkino veranstaltet. Das 12. Festival des neuen italienischen Kinos präsentiert Filme aus und über Italien.

 

Anlässlich des Jahrestages der ägyptischen Revolution initiierte die ägyptische Botschaft in Wien 2012 die „Ägyptischen Filmtage“. Die Filme sollen dem österreichischen Publikum zeigen, welche Auswirkungen der Arabische Frühling auf das Leben der Bevölkerung in Ägypten hat. Voriges Jahr fand das Festival in den Städten Salzburg, Graz, Wien und Linz statt. Die heurigen Austragungsorte sowie ein detailliertes Programm werden Ende März bekanntgegeben. Die dritten „Ägyptischen Filmtage“ finden im Mai 2014 statt.

 

Das „Mittelamerikanische Filmfestival Wien“ (MAFF) zeigt Filme von zentralamerikanischen Filmemachern. Das einwöchige Filmfestival wird seit 2007 vom Verein „Papaya Media“ veranstaltet. Der Fokus liegt auf Dokumentarfilmen mit gesellschaftskritischen Themen, wie Frauenrechte oder Umweltprobleme. Die siebente Ausgabe des Festivals findet Mitte November 2014 statt.

  

Im Wiener Votivkino findet von 1.-10. April 2014 zum 16. Mal das „Festival du Film Francophone“ (FFF) statt. Neben Filmproduktionen des französischsprachigen Raums wird auch eine Kurzfilmnacht präsentiert. Das „FFF“ ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Frankreich, Belgien, der Schweiz, Kanada und den österreichischen Filmverleihern, mit dem Ziel, das französischsprachige Kino in Österreich zu fördern. Für die heurige Ausgabe wird ein Fokus über Afrika vorbereitet.

 

Religion: „Jüdisches Filmfestival Wien“ 

Das 22. „Jüdische Filmfestival Wien“ (JFW) findet von 8.-22. Oktober 2014 im Wiener Votivkino und im de France statt. Es werden Dokumentar-, Experimental- und Spielfilme mit jüdischer Thematik gezeigt, mit dem Ziel, jüdische Kultur und Tradition zu vermitteln. Das Festival soll die Situation der Juden in verschiedenen Ländern und Epochen aufzeigen, gegen das Vergessen des Holocaust mahnen und aktuelle Ansätze für ein friedliches Miteinander vorstellen. Ein detailliertes Programm wird Ende September veröffentlicht.

 

Die Österreichische Buddhistische Religionsgesellschaft (ÖBR) veranstaltete 2013 die ersten „Buddhistischen Filmtage“. Für 2014 sind keine Filmtage geplant. Die nächste Ausgabe wird laut Martin Schaurhofer, Mitarbeiter im Sekretariat der ÖBR, frühestens Mitte 2015  stattfinden.

 

Homosexualität: „queere migrantische Filmtage“

MiGaY, der Verein von und für homosexuelle MigrantInnen, organisiert seit 2012 die „queeren migrantischen Filmtage“. Gezeigt werden Geschichten über, mit und von lesbischen, schwulen, bi-und transsexuellen MigrantInnen. Die Filme sollen die Schnittstelle zwischen Sexualität und Migration in den Mittelpunkt rücken und die Zusammenarbeit zwischen der migrantischen und der Homosexuellen-Community fördern. Die „queeren migrantischen Filmtage“ werden voraussichtlich von 7.-14. November im Wiener Schikaneder Kino stattfinden.

 

Frauen: „Tricky Women“

Das internationale Animationsfilmfestival „Tricky Women“ widmet sich der Animationsfilmkunst von Frauen. Es ist das weltweit erste Festival für Trickfilme von Frauen. „Tricky Women“ findet von 12.-16. März im Wiener Haydn Kino statt.

 

Unter dem Motto „Spot on: Spain & Mexico II“ wird heuer ein Schwerpunkt auf den spanischsprachigen Trickfilm gelegt. „Spot on: Spain & Mexico II“ wurde von der spanischen Animationsfilmregisseurin Isabel Herguera und der mexikanischen Regisseurin Lourdes Villagómez kuratiert.

 

Einen weiteren Fokus legen die Veranstalterinnen dieses Jahr auf „Community-based Animations“. Sie sollen aufzeigen, welche Möglichkeiten sich auf sozialer und kultureller Ebene öffnen, wenn gemeinsam an einem Trickfilm gearbeitet wird. Der Entstehungsprozess rückt hierbei in den Mittelpunkt.

  

Kinder: „Internationales Kinderfilmfestival“

Von 15-23. November 2014 findet in Wien das 26. „Internationale Kinderfilmfestival“ statt. In der Steiermark und in Linz werden die Filme jeweils einige Wochen später gezeigt, die genauen Termine sind noch nicht bekannt. Zielpublikum sind Kinder zwischen vier und 14 Jahren. Mittels internationaler Kinderfilme wollen die VeranstalterInnen Einblicke in die Welt von Kindern und Jugendlichen in aller Welt zu ermöglichen. Die meisten Filme werden in Originalfassung präsentiert, um den Kindern andere Länder und Kulturen auch über Sprache und Klänge zu vermitteln. Die Filme werden live vor Ort von einer Schauspielerin oder einem Schauspieler deutsch eingesprochen. Ein genaues Programm wird ab September feststehen.

 

Entwicklungspolitik: „Entwicklungspol. Filmtage“ & „Global Campus Filmtage“

Die „Entwicklungspolitischen Filmtage Linz“ wurden 2004 vom IEZ (interdisziplinäres Forschungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit Linz) initiiert und seit 2012 vom Kulturverein „KuKuRoots“ abgewickelt. Jedes Jahr wird ein anderes Land oder Gebiet in den Fokus der Filmtage gestellt. Dieses Jahr wird die Wahl wahrscheinlich auf Amazonien fallen, so Projektleiter Martin Stöbich. Neben den gezeigten Filmen werden Vorträge und Diskussionen über entwicklungspolitische Themen organisiert und Entwicklungsprojekte vorgestellt. Die heurigen „Entwicklungspolitischen Filmtage Linz“ werden voraussichtlich Ende Oktober stattfinden.

 

Die „Global Campus Filmtage“ finden im Rahmen eines europaweiten Projekts statt, das von NGOs organisiert und der EU gefördert wird. In Österreich ist „Südwind“ dafür verantwortlich. Die 2013 initiierten Filmtage fanden letztes Jahr in Wien und Innsbruck statt. Heuer werden sie in Innsbruck und Graz veranstaltet, jeweils voraussichtlich im November. Die Filmtage sollen den BesucherInnen die Möglichkeit geben,  sich tiefergehend mit entwicklungspolitischen Fragestellungen zu befassen. Letztes Jahr wurde ein kritischer Blick auf Entwicklungszusammenarbeit geworfen. Heuer möchten die VeranstalterInnen positive und gelungene Beispiele in diesem Bereich zeigen.

 

Menschenrechte: „This human world“

„This human world – das internationale Filmfestival für Menschenrechte“, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen die Diskussion über Menschenwürde und Menschenrechtsverletzungen anzukurbeln. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Armut, Energieknappheit und Lebensrealitäten gesellschaftlich unterdrückter Menschen. Die nächste Ausgabe wird voraussichtlich von 4.-11. Dezember 2014 stattfinden.

 

Ethnologie: „ETHNOCINECA“ und „Filmtage der KEF“

Das Filmfestival „ETHNOCINECA – Ethnographic and Documentary Filmfest Vienna“ wurde 2007 ins Leben gerufen. Ziel des Festivals ist es, den interkulturellen Dialog zu fördern und dem Publikum Einblicke in Lebensrealitäten von Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt zu ermöglichen. Die „ETHNOCINECA“ findet heuer von 12.-16. Mai im Wiener Votivkino statt.

 

Die „Filmtage der Kommission für Entwicklungsforschung“ (KEF) finden von 12.-15. März im Top Kino Wien statt. Das heurige Motto ist „eat – drink – live“. Es werden ethnologische Filme gezeigt und entwicklungspolitische und ethnologische Projekte vorgestellt. Die ReferentInnen der heurigen Filmtage stammen unter anderem aus Uganda und Äthiopien.

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 * Das Feld der Filmfestivals ist von ein- oder zweitägigen Filmtagen und Filmwochen abzugrenzen, die meist von Botschaften oder Kulturinstituten ausgerichtet werden. Filmtage und -wochen sind weniger umfangreich als Filmfestivals und finden häufig nur einmal oder alle paar Jahre statt (je nach äußeren Anlässen wie beispielsweise Jubiläen). Filmfestivals hingegen sind periodisch stattfindene Veranstaltungen.

 

Forum Österreichischer Filmfestivals, Doris Bauer (Pressesprecherin), E-Mail: info@film-festivals.at, Tel.: +43 680 3025074

 

Ägyptische Filmtage, Kulturabteilung der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten, E-Mail: office@educult-egyptembassy.at, Tel.: 01 405 34 09

 

Crossing Europe, Sabine Gebetsroither (Pressesprecherin), E-Mail: gebetsroither@crossingEurope.at, Tel.: 0043-732 785 700 10

 

Entwicklungspolitische Filmtage Linz und Filmtage der KEF, Martin Stöbich (Projektleitung), Tel.: 0699/13344421, E-Mail: mstoebich@utanet.at

 

Ethnocineca, Festival du film francophone und Nuovo cinema Italia: Eva Brantner (Pressesprecherin), E-Mail: e.brantner@votivkino.at, Tel.: 523 43 62-28

 

EU XXL Die Reihe, E-Mail: office@eu-xxl.at, Tel.: 0043/1/4081140-0

 

Global Campus Filmtage, Dina Prettner (Öffentlichkeitsarbeit), E-Mail: dina.prettner@suedwind.at, Tel.: 0680 1443401 oder 0043 (0)512 58 24 18

 

Internationales Kinderfilmfestival, Ruth Gotthardt (Pressesprecherin), E-Mail: presse@kinderfilmfestival.at, Tel.: 0676/36 36 458

 

Jüdisches Filmfestival Wien, Sarah Julia Stroß (Pressesprecherin), E-Mail: Sarah.Stross@orf.at, Tel.: +43 676 948 33 88

 

K3 Kurzfilmfestival, Franz Hock (Gründer und Festivalleiter), E-Mail: fritz.hock@k3festival.com, Tel.: 43 650 920 40 35

 

LET’S CEE Film Festival, Magdalena Żelasko (Festivaldirektorin), E-Mail: management@letsceefilmfestival.com, Tel.: + 43 699 116 10 081

 

Mittelamerikanische Filmfestival Wien, Enrique Bedoya, E-Mail: office@papayamedia.org , Tel.: 00 43 69919227988

 

Nordische & Baltische Filmwoche, Brigitte Neichl (Pressekontakt), E-Mail: brigitte.neichl@vhs.at, Tel.:  +43 1 891 74 101 – 201 oder +43 699 1891 7527

 

Österreich-China-Filmwoche, E-Mail: info@china-austria.org, Tel.: +43(1)2698699-0

 

queere migrantische Filmtage, Yavuz Kurtulmus (Obmann des Vereins MiGaY), E-Mail: office@migay.at, Tel.: +43 660 299 45 49

 

Südfilmfest Amstetten, Gerhard Steinkellner (Vereinsobmann), E-Mail: gerhard.steinkellner@ktvam.at, Tel.: 0680 / 127 37 45

 

This human world, Julian Berner (Festivalleitung),E-Mail: office@thishumanworld.com oder  j.berner@thishumanworld.com, Tel.: 01/5855888-23

 

Tricky Women, Petra Forstner (Pressepsrecherin), E-Mail: presse@trickywomen.at, Tel.: 0043/1/9904663 oder 0043 650 5156449

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF