Albanische Community in Österreich

Factbox

  • Diaspora: 35.000 bis 80.000 AlbanerInnen in Österreich
  • Überwiegende Mehrheit kommt aus dem Kosovo
  • Mehr als 790 AlbanerInnen studieren in Österreich
  • Zahl der negativen Asylbescheide steigt stark an

Albanien feiert am 28. November (Nationalfeiertag) dieses Jahres die 100-jährige Unabhängigkeit. Aus diesem Anlass hat sich die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) Zahlen und Daten zur albanischen Community genauer angesehen.

 

In Österreich lebende AlbanerInnen kommen vor allem aus dem Kosovo und Albanien, aber auch aus Mazedonien. Die Zahlen variieren jedoch sehr stark: Die Angaben reichen von 35.000 bis gar 80.000 Personen albanischer Herkunft. 2.800 bis 4.000 Personen kommen demnach aus Albanien, 30.000 bis 60.000 Personen aus dem Kosovo und etwa 2.000 aus Mazedonien. Laut Januz Saliuka von der MA 17 in Wien leben 80.000 AlbanerInnen in Österreich (davon 35.000 in Wien). Zekerija Sejdini von der Albanischen Islamischen Gemeinschaft in Wien spricht von 40.000 AlbanerInnen. Es gibt 22 albanische Moschee-Vereine.

ALBANER/INNEN AUS ALBANIEN

Laut dem albanischen Konsulat in Wien leben etwa 4.000 Personen in Österreich, die ursprünglich aus Albanien stammen, die meisten davon in Wien (ca. 1.800). Mehr als 2.800 Personen mit Herkunft aus Albanien leben laut Statistik Austria in Österreich (Stichtag 1. Jänner 2012). Mehr als ein Drittel davon lebt in Wien (1.091), gefolgt von Niederösterreich (511) und der Steiermark (498). 1.627 in Österreich lebende Personen waren zum Stichtag im Besitz der albanischen Staatsbürgerschaft. 1.273 österreichische StaatsbürgerInnen wurden in Albanien geboren. Es gab zwei große Einwanderungswellen, im Jahr 1990 und während der Unruhen 1997/98.

 

Stichtag: 01.01.2012 Österreich Bgld Ktn Slbg Stmk Tirol Vlbg Wien
Geburtsland in Albanien

(Albanische +Österreichische

StaatsbürgerInnen)

2.838 61 123 511 344 126 498 61 23 1.091
Geburtsland in Albanien

(Österr. StaatsbürgerInnen)

1.273 41 69 252 163 54 216 24 10 444
Albanische Staatsbürgerschaft 1.627 19 56 274 200 63 315 31 12 657
Ausländischer Herkunft 2.900 60 125 526 363 117 531 55 22 1.101

Quelle: Statistik Austria/Österreichischer Integrationsfonds

 

Einbürgerungen

Auffallend an den Einbürgerungszahlen der Statistik Austria ist ein signifikanter Abfall von 118 Einbürgerungen auf 30 zwischen 2006 und 2007. Im Jahr 2011 bekamen 24 albanische StaatsbürgerInnen die österreichische Staatsbürgerschaft. 2001 wurde mit 205 Einbürgerungen der Höchststand im vergangenen Jahrzehnt erreicht.

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
166 205 139 155 163 120 118 30 37 34 28 24

Quelle: Statistik Austria

 

Zu-und Wegzüge

Nach einem kurzzeitigen Rückgang im Jahr 2010 stiegen die Zu- und Wegzüge erneut an. Der Saldo erreichte im Vorjahr mit 95 den höchsten Wert seit 2007.

2007 2008 2009 2010 2011
Zuzüge 190 171 188 138 205
Wegzüge 108 82 106 99 110
Saldo 82 89 82 39 95

Quelle: Statistik Austria

 

Studierende

Im Wintersemester 2011/12 studierten 398 albanische StaatsbürgerInnen in Österreich. An Universitäten, Fachhochschulen und Privatuniversitäten stieg die Anzahl von AlbanerInnen in den vergangenen Jahren stetig.

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Universität 150 179 205 210 193 203 233 254 273 301 305 334
Fachhochschule 1 2 1 2 5 6 10 14 18 22
Privatuniversität 8 8 11 18 22 34 42

Quelle: BMWF

Asylanträge und Visabestimmungen

Seit 15. Dezember 2010 können albanische Staatsangehörige zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken bis zu einer Dauer von 90 Tagen pro Halbjahr visafrei nach Österreich einreisen. Voraussetzung ist, dass sie mit einem biometrischen Reisepass reisen. Grenzbehörden können von albanischen Staatsangehörigen Nachweise zur Finanzierung des Aufenthalts und der Reisekosten sowie zum Reisezweck verlangen.

Die Asylanträge von albanischen StaatsbürgerInnen variieren in den vergangenen Jahren stark und fielen in einem Jahr von 68 Anträgen (2009)  auf 17 (2010 + 2011). Man kann hier keine klare Tendenz erkennen. Über zehn positive Asylbescheide wurden in diesem Zeitraum nur zweimal ausgestellt, zuletzt im Jahr 2010. Eine klare Steigerung gibt es bei negativen Aslybescheiden: Von 2008 (23) bis 2010 (86) gab es fast eine Vervierfachung der negativen Asylbescheide. 2011 waren es 76. Im selben Jahr erhielten vier Personen subsidiären Schutz.

2006 2007 2008 2009 2010 2011
Anträge 48 53 34 68 17 17
positiv 16 9 5 7 11 5
negativ 21 22 23 45 86 76
subsidiär

schutzberechtigt

2 8 4 3 1 4

Quelle: BMI

 

 

ALBANER/INNEN AUS DEM KOSOVO

Nach Angaben des in Wien ansässigen kosovarischen Konsulats leben zwischen 30.000 und 40.000 Menschen aus dem Kosovo in Österreich, wobei davon 95 Prozent AlbanerInnen seien. Ungefähr 10.000 leben demnach in Wien. 90 Prozent seien MuslimInnen, teilte das Konsulat auf Anfrage der Medien-Servicestelle mit. Laut dem Konsulat gibt es über 100 Vereine, von denen etwa ein Drittel aktiv ist.

Vehbi Haliti, Mitglied des Vereins „Skenderbeu“ in Kapfenberg, schätzt die Zahl der Kosovo-AlbanerInnen in Österreich auf etwa 30.000. Die meisten davon leben laut Haliti in Wien, Graz und Linz. 80 Prozent der Kosovo-AlbanerInnen seien MuslimInnen, sagte Haliti der MSNÖ. Er geht von mindestens 25 Vereinen aus. Martin Marku, Obmann des Vereins „Mutter Teresa“ in Graz, vermutet etwa 50.000 Kosovo-AlbanerInnen in Österreich. Rund 15.000 davon würden in Wien leben, ca. 5.000 in der Steiermark. Seiner Einschätzung nach sind 65 bis 70 Prozent der hierzulande lebenden Kosovo-AlbanerInnen MuslimInnen.

Niqi Krasniqi, Geschäftsleiter der „Kosovarisch-Österreichischen Gesellschaft“, wiederum schätzt, dass 55.000 bis 60.000 Personen kosovarischer Herkunft in Österreich leben, davon in Wien 22.000 bis 25.000 und in Oberösterreich – vor allem im Raum Linz und Wels – 20.000. Etwa 70 Prozent seien MuslimInnen, die anderen 30 Prozent katholisch oder ohne Bekenntnis. Laut Krasniqi gibt es 24 registrierte Vereine, von denen zwölf bis 15 aktiv seien.

Österreich Wien Vereine MuslimInnen (in %)
Konsulat 30.000-40.000 10.000 100 90
Skenderbeu 30.000 25 80
Mutter Teresa 50.000 15.000 65-70
Kosov.-Österr. Gesell. 55.000-60.000 22.000-25.000 24 70

Quelle: MSNÖ, kosovarische AlbanerInnen in Österreich

 

Studierende

Die Zahl der Studierenden hat sich in den vier vergangenen Studienjahren fast verdreifacht. Im Wintersemester 2010/11 studierten 540 Personen mit kosovarischer Staatsbürgerschaft an einer höheren Bildungseinrichtung in Österreich.

2008 2009 2010 2011
Universität 180 351 425 528
Fachhochschule 2 2 6 8
Privatuniversität 2 2 3 4

Quelle: BMWF

Migration nach Österreich

Laut Statistik Austria erhielten im Jahr 2009 353, im Jahr 2010 437 und im Jahr 2011 542 KosovarInnen die österreichische Staatsbürgerschaft. Für die Jahre davor gibt es keine genauen Angaben, da der Kosovo gemeinsam mit Serbien bzw. Serbien und Montenegro in den Statistiken geführt wird.

Pristina hatte im Februar 2008 einseitig die Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien ausgerufen. Belgrad ist strikt dagegen und betrachtet den Kosovo weiter als südserbische Provinz. Völkerrechtlich ist der Status des Kosovo umstritten. 91 UNO-Staaten, darunter Österreich, haben bis dato die Unabhängigkeit des Kosovo diplomatisch anerkannt*.

Asylanträge und Visabestimmungen

StaatsbürgerInnen aus dem Kosovo müssen für die Einreise nach Österreich ein Visumbeantragen.

Im Jahr 2011 wurden 358 Asylanträge von Personen aus dem Kosovo gestellt. Im selben Jahr wurden 711 Entscheidungen über Asylverfahren von Personen aus dem Kosovo getroffen: 18 wurden positiv abgeschlossen, 647 wurden negativ beurteilt. 46 Personen erhielten subsidiären Schutz. Gegenüber dem Jahr zuvor kam es zu einer Halbierung der Asylanträge.

 

2008 2009 2010 2011
Anträge 892 1.332 622 358
positiv 31 41 34 18
negativ 268 955 800 647
subsidiär 38 56 50 46

Quelle: BMI

 

 

ALBANER/INNEN AUS MAZEDONIEN

Nach Angaben des Mazedonisch-Islamischen Kultur und Sozialvereins „El Nur“ leben ungefähr 2.000 AlbanerInnen aus Mazedonien in Österreich. Es gibt an die acht Vereine in Österreich, die von AlbanerInnen aus Mazedonien geführt werden. Genaue Zahlen zu mazedonischen AlbanerInnen werden von keiner Organisation geführt.

 

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 

*Liste der Staaten, die den Kosovo bis dato anerkannt haben

 

Statistik Austria, presse@statistik.gv.at,

Tel: 01/711 28/7777

 

Bundesministerium für Inneres (BMI), karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at, Tel: 01/53126-2490

 

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF)infoservice@bmwf.gv.at, Tel: 01/ 531 20-0

 

Januz Saliuka, MA 17 Integrations- und Diversitätsangelegenheiten, januz.saliuka@wien.gv.at

 

Mazedonisch-Islamischer Kultur- und Sozialverein „El Nur“, Goldschlagstraße 36, 1150 Wien

 

Zekerija Sejdini, Albanische Islamische Gemeinschaft in Wien

 

Niqi Krasniqi, Geschäftsführer der Kosovarisch-Österreichischen Gesellschaft

 

Martin Marku, Obmann des Vereins Mutter Teresa

 

Vehbi Haliti, Verein Skenderbeu

 

Konsularabteilung der Republik Kosovo, consulate.vienna@ks-gov.net,

Tel: 01/ 504 74 00

 

Botschaft/Konsulat der Republik Albanien, Prinz-Eugen-Straße 18/1/5 1040 Wien, albemb.vie@chello.at, Tel: 01/328 86 56

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.