Über 81.500 ausländische Studierende in Österreich

 Factbox

  • 81.578 AusländerInnen studierten im Wintersemester 2011/12 in Österreich
  • 38 Prozent hatten die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Die Anzahl der ausländischen Studierenden stieg gegenüber dem Vorjahr
  • Der Großteil studierte an öffentlichen Universitäten

Von insgesamt 360.495 Personen, die im Wintersemester 2011/12 an Österreichs tertiären Bildungseinrichtungen studierten, haben 81.578 Personen eine ausländische Staatsbürgerschaft. Der Ausländeranteil an öffentlichen Universitäten betrug bei den ordentlichen Studierenden 23 Prozent, an Fachhochschulen 13 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es 75.411 AusländerInnen bei insgesamt 350.247 Studierenden. Die mit Abstand meisten Studierenden kamen aus Deutschland, gefolgt von Italien und der Türkei.

2011/2012 insgesamt ÖsterreicherInnen AusländerInnen
insgesamt 360.495  278.917 81.578
Öffentliche Unis 292.321

ordentliche Studierende:

272.061

 219.678

ordentliche Studierende:

208.280

72.643

ordentliche Studierende:

63.781

Fachhochschulen 39.276  34.092 5.184

Quelle: Statistik Austria, BMWF, eigene Darstellung

38 Prozent der ausländischen Studierenden, die im Wintersemester 2011/12 an einer österreichischen Bildungseinrichtung inskribiert hatten, kamen aus Deutschland. Dahinter folgen mit großem Abstand Italien (10,0 Prozent) und die Türkei (5,0 Prozent). Diese Reihung bestand bereits im Jahr zuvor.

insgesamt Dtld Italien Türkei BiH Kroatien Serbien Ungarn Bulgarien Rum Polen
in absoluten

Zahlen

 31.159 8.091

Südtirol:

6.272

4.475 2.977 1.993 1.992 1.966 1.940 1.861 1.822
in Prozent 38 10 bzw 8 5 4 2 2 2 2 2 2

Quelle: Statistik Austria, BMWF, eigene Darstellung

Abkürzungen: Dtld = Deutschland, BiH= Bosnien-Herzegowina, Rum.= Rumänien

Öffentliche Universitäten (2011/12)

Der Großteil der 63.781 ordentlichen ausländischen Studierenden an öffentlichen Universitäten kommt wie im Vorjahr aus Deutschland (24.333), gefolgt von Italien (7.381) und der Türkei (3.190). Im Wintersemester 2010/11 studierten 59.058 AusländerInnen an öffentlichen Unis.

öffentliche

Universitäten

Dtld Italien Türkei BiH Bulgarien Kroatien Serbien Ungarn Polen Rum
 63.781 24.333 7.381

Südtirol:

6.046

3.190 2.535 1.663 1.652 1.540 1.539 1.510 1.476

Quelle: Statistik Austria, BMWF, eigene Darstellung

Abkürzungen: Dtld = Deutschland, BiH= Bosnien-Herzegowina, Rum.= Rumänien

 

Fachhochschulen (2011/12)

5.184 ausländische Studierende inskribierten im Wintersemester 2011/12 an einer Fachhochschule. Mehr als die Hälfte davon kam aus Deutschland (2.798 Personen). 288 ItalienerInnen studierten im selben Zeitraum an einer Fachhochschule, gefolgt von 235 UngarInnen. 4.745 ausländische Studierende waren es im Jahr zuvor.

 

Fachhoch-

schulen

Dtld Italien Ungarn Kroatien Russland BiH Ukraine Slowakei Rum Srb
5.184 2.798 288

Südtirol:

51

235 138 133 114 111 101 89 74

Quelle: Statistik Austria, BMWF, eigene Darstellung

Abkürzungen: Dtld = Deutschland, BiH = Bosnien-Herzegowina, Rum = Rumänien, Srb = Serbien

 Weiterführende Kontakte und Informationen:

 

Siehe auch die MSNÖ-Artikel Lebenssituation von ausländischen Studierenden und  “Warum ´Bildungsausländer´ in Österreich studieren”

 

Statistik Austria, Email: presse@statistik.gv.at, Tel: 01/711 28/ 7777

 

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF), Email: infoservice@bmwf.gv.at, Tel: 01 / 531 20 /0

 

Das Referat für ausländische Studierenden der ÖH beratet unter anderem Bildungsausländer Tel:  01 / 310 88 80 65  auslaenderInnenreferat@oeh.ac.at

 

Das Projekt Balkan Case Challenge sucht Studierende aus dem südosteuropäischen Raum und will die Staaten universitär und wirtschaftlich stärker vernetzen

 

Das Pfeilheim gehört zu den größeren Studierendenheime in Wien: Pfeilgasse 3a, Tel: 01 / 401 76

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.