Muttersprachlicher Unterricht: 23 Sprachen

 Factbox

  • 207.054 SchülerInnen hatten 2010/11 eine andere Erstsprache als Deutsch
  • 31.853 SchülerInnen wurden in 7.042 Wochenstunden unterrichtet
  • Der muttersprachliche Unterricht erfolgte in 23 Sprachen
  • Die meisten SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache leben in Wien
  • BKS wird in ganz Österreich, Türkisch in acht Bundesländern angeboten

 

An allen Schularten, an denen muttersprachlicher Unterricht vorgesehen ist, haben im Schuljahr 2010/11 166.633 SchülerInnen (an allen Schulen: 207.054)  eine andere Erstsprache als Deutsch gehabt. Davon besuchten 31.853 SchülerInnen den muttersprachlichen Unterricht. Sie wurden von 404 Lehrpersonen in 7.042 Wochenstunden unterrichtet. Das ergab die statistische Auswertung der jährlichen Erhebung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK, Studienautorin Ines Garnitschnig). 

 

Verteilung auf Bundesländer 

Die drei Bundesländer mit dem höchsten Anteil an SchülerInnen mit anderen Erstsprachen sind Wien (46,6 Prozent), Vorarlberg (23,0 Prozent) und Salzburg (18,1 Prozent). In absoluten Zahlen liegt ebenso Wien mit 72.870 SchülerInnen vor Oberösterreich mit 24.658 SchülerInnen und Niederösterreich mit 18.608 SchülerInnen an erster Stelle.

 

Quelle: Garnitschnig, 2012

 

Mehr SchülerInnen besuchen muttersprachlichen Unterricht

Der Prozentsatz der SchülerInnen, die am muttersprachlichen Unterricht teilnahmen, stieg im Schuljahr 2010/11 um 3,6 Prozent (plus 1.101) gegenüber dem Jahr zuvor. Gleichzeitig nahm auch die Gesamtzahl der SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache von 163.050  auf 166.633 SchülerInnen zu.

Der Gesamtanteil der SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch belief sich im Jahr 2010/11 auf 21,2 Prozent, wobei der Prozentsatz an den Vorschulen mit 50,2 Prozent am höchsten ist. Dahinter liegen Sonderschulen und Neue Mittelschulen mit 28,5 bzw. 27,7 Prozent sowie Polytechnische Schulen mit 24,6 Prozent und Volksschulen mit 24,0 Prozent.

Wien ist in allen Bereichen an erster Stelle, wobei in der Bundeshauptstadt 70,2 Prozent der Vorschulkinder, 64,1 Prozent der HauptschülerInnen und 62,1 Prozent der SchülerInnen an Polytechnischen Schulen eine andere Erstsprache als Deutsch haben.

Den geringsten Anteil an SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache hatte insgesamt (10,9 Prozent) das Bundesland Kärnten.

 

Quelle: Garnitschnig, 2012

Legende: VS=Volksschule, HS=Hauptschule, NMS=Modellversuch „Neue Mittelschule“, SO=Sonderschule, PTS=Polytechnische Schule, AHS=Allgemeinbildende Höhere Schule

 

Teilnahme am muttersprachlichen Unterricht

Insgesamt nahmen 29,2 Prozent aller betreffenden VolksschülerInnen (inkl. Vorschulstufe), 13,3 Prozent aller HauptschülerInnen (inkl. Modellversuch „Neue Mittelschule“), 20,6 Prozent aller SonderschülerInnen, 4,1 Prozent aller SchülerInnen an Polytechnischen Schulen und 4,0 Prozent aller AHS-SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch am muttersprachlichen Unterricht teil. Insgesamt besuchten 19,1 Prozent aller SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch den muttersprachlichen Unterricht.

 

Quelle: Garnitschnig, 2012

Legende: VS=Volksschule, HS=Hauptschule, NMS=Modellversuch „Neue Mittelschule“, SO=Sonderschule, PTS=Polytechnische Schule, AHS=Allgemeinbildende Höhere Schule

 

Im Schuljahr 2010/11 erhielten in Wien (24,2 Prozent), Vorarlberg (22,4 Prozent) und Salzburg (20,8 Prozent) mehr als 20 Prozent der in Betracht kommenden SchülerInnen Unterricht in ihrer Muttersprache. 

 

Unterrichtete Sprachen

Im Schuljahr 2010/11 wurde muttersprachlicher Unterricht in 23 Sprachen angeboten: Albanisch, Arabisch, Armenisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch (BKS), Bulgarisch, Chinesisch, Dari, Französisch, Kurdisch/Kurmanci, Kurdisch/Zazaki, Pashto, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Romanes, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Tschetschenisch, Türkisch und Ungarisch. Neu hinzu kamen 2010/11 Kurdisch/Kurmanci und Kurdisch/Zazaki.

Wie auch im vergangenen Schuljahr entfielen auf BKS und Türkisch die meisten SchülerInnen (11.342 bzw. 14.639), Wochenstunden (2.976 bzw. 2993) und Lehrpersonen (152 bzw. 155). Danach folgen Albanisch an dritter Stelle mit 24 LehrerInnen, 2.101 SchülerInnen und 375 Unterrichtsstunden und Arabisch an vierter Stelle mit zwölf LehrerInnen, 171 Unterrichtsstunden und 934 SchülerInnen.

 

Sprachen nach Bundesländern im Vergleich zum Jahr 2009/10

Im Schuljahr 2010/11 wurde wie im Jahr zuvor BKS als einzige Unterrichtssprache im gesamten Bundesgebiet und Türkisch in allen Bundesländern außer Kärnten angeboten. Knapp die Hälfte der SchülerInnen dieser beiden Sprachgruppen, die österreichweit am muttersprachlichen Unterricht teilnahmen, besuchte Schulen in Wien.

Polnisch und Albanisch und neuerdings Arabisch wurden in fünf Bundesländern angeboten. Ungarisch blieb am selben Platz bei vier Bundesländern, während Tschetschenisch und Russisch die Plätze tauschten und Tschetschenisch 2010/11 auch in vier Bundesländern unterrichtet wurde. Russisch, Persisch und Spanisch (plus 1) kamen in drei, Bulgarisch, Rumänisch und Französisch in zwei Bundesländern vor. Pashto, Romanes, Kurdisch/Kurmanci (plus 1), Kurdisch/Zazaki (plus 1), Tschechisch und Portugiesisch wurden nur in Wien unterrichtet. Chinesisch (minus 1) wurde nur in der Steiermark angeboten.

 

 Weiterführende Informationen und Kontakte:

Kursunterricht bedeutet, dass Kinder mit der gleichen Erstsprache in einer Gruppe zusammengefasst und meist am Nachmittag in dieser Sprache unterrichtet werden. Teamunterricht bedeutet, dass die muttersprachliche Lehrkraft während des Vormittagsunterrichts gemeinsam mit der/dem KlassenlehrerIn bzw. der/dem FachlehrerIn unterrichtet.

 

Zu den allgemein bildenden Schulen, an denen muttersprachlicher Unterricht angeboten wird, zählen Volksschulen, Hauptschulen, Sonderschulen, Polytechnische Schulen, der Modellversuch „Neue Mittelschule“ und allgemein bildende höhere Schulen.

 

Statistik Austria, Email: presse@statistik.gv.at, Tel: 01/711 28/ 7777

 

Elfie Fleck, BMUKK, Email: Elfie.Fleck@bmukk.gv.at , Tel: 01/53120/2552

 

Anna Lasselsberger, BMUKK, Email: Anna.Lasselsberger@bmukk.gv.at   Tel: 01/53120/2528

 

Josef Steiner, BMUKK, Email: josef.steiner@bmukk.gv.at, Tel: 01/53120/281

 

Die statistische Auswertung zum muttersprachlichen Unterricht des Schuljahres 2010/11 von Ines Garnitschnig befindet sich in der iBibliothek

 

Die Auflistung von Schulen mit muttersprachlichen Unterricht im Schuljahr 2010/11 ist abrufbar in der iBibliothek

 

Webseite „Muttersprachlicher Unterricht“ des BMUKK

   Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.