Jeder dritte Bundesliga-Nachwuchskicker ist Migrant

Factbox

  • 30 Prozent der Jugendkicker der Bundesliga-Vereine haben Migrationshintergrund
  • 431 der 1457 Nachwuchsfußballer weisen ausländische Wurzeln vor
  • Austria Wien hat mit 42,78 Prozent höchsten Anteil
  • Admira Wacker Mödling mit nur 14,71 Prozent „Nachzügler“

 

Knapp 30 Prozent der Jugendkicker in den österreichischen Bundesliga-Vereinen haben einen Migrationshintergrund. Innerhalb der Nachwuchsmannschaften und der Akademien (U6-U18 Mannschaften) weist die Austria Wien mit 42,78 Prozent den höchsten Anteil auf. 77 von 180 Spielern haben einen Migrationshintergrund. Die Admira hat unter den Clubs der höchsten Spielklasse den geringsten Anteil. Geschätzte 25 von 170 Spielern (14,71 Prozent) des Klubs aus der Südstadt haben Migrationshintergrund.

 

65 von 170 Jungkickern beim Meister mit Migrationshintergrund

Nicht miteinbezogen werden konnte die Situation bei Rapid Wien, wo keine entsprechenden Informationen vorliegen. Der SV Kapfenberg konnte nur Aussagen zur Staatsbürgerschaft der Nachwuchs-Fußballer tätigen. Sieht man sich die übrig gebliebenen acht Vereine an, gibt es derzeit insgesamt 1.457 Nachwuchsspieler in den Bundesliga-Clubs. Davon haben 431 Spieler, oder 29,58 Prozent, einen Migrationshintergrund. Das ergab ein Rundruf der Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) bei den Bundesliga-Vereinen.

 

Anteile der Nachwuchsspieler mit Migrationshintergrund im Detail:

 

 

Bei Red Bull Salzburg haben 65 der 170 jungen Kicker einen Migrationshintergrund (38,24 Prozent). Knapp dahinter folgen SV Ried mit 74 von 201 Spielern (36,82 Prozent) und Wiener Neustadt. Manfred Putzenlechner, der administrative Nachwuchsleiter der Wiener Neustädter, schätzt den Anteil der Jungendspieler mit Migrationshintergrund auf 30 bis 40 Prozent. Von den 200 Spielern insgesamt wären das demnach etwa 70.

 

Ebenfalls noch über 30 Prozent beträgt der Anteil bei Wacker Innsbruck. 156 Fußballer wachsen dort im Nachwuchs heran, 50 davon haben einen Migrationshintergrund (32,05 Prozent).

 

Dicht nebeneinander liegt der Anteil bei Sturm Graz und Mattersburg. Bei den Grazern sind es 18,6 Prozent (40 von 215 Spielern), bei den Burgenländern 18,18 Prozent (30 von 165 Spielern).

 

Austria: Neun „Herkunftsländer“

Besonders vielfältig ist der Nachwuchs der Austria. Die jungen Fußballer haben ihre Wurzeln in neun verschiedenen Regionen (acht Länder und Ex-Jugoslawien).

 

Kapfenberg: 40 mit ausländischem Pass

Bei Kapfenberg spielen insgesamt 240 Kinder und Jugendliche im Nachwuchs. Davon haben 40 einen ausländischen Pass. Wie viele Spieler einen österreichischen Pass haben, aber im Ausland geboren wurden bzw. von denen wenigsten ein Elternteil im Ausland geboren wurde, konnte der Verein nicht mitteilen.

 

Von Rapid Wien gab es gar keine Daten. Der Nachwuchsleiter Peter Grechtshammer sagte auf Nachfrage, dass die Herkunft der Spieler im Verein kein Thema sei und er deshalb nicht erhoben werde. Auch eine Schätzung gab es nicht.

 

Weitere Informationen und Kontakte:

 

Red Bull Salzburg: Sascha Milicevic, Assistent Nachwuchsleitung. sascha.milicevic@redbulls.com, Tel.: +43 (662) 43 33 32

 

Rapid Wien: Günther Bitschnau, Pressesprecher, +43 (0) 1 727 43 62, presse@skrapid.com und Peter Grechtshammer, Nachwuchsleiter, nachwuchsakademie@skrapid.com

 

Trenkwalder Admira: Christian Wiesinger, Administrative NachwuchsLeitung christian.wiesinger@trenkwalder-admira.com, +43 (0) 664 22 16 996

 

Austria Wien: Christoph Pflug, Pressesprecher, Tel: +43/1/688 01 50/305, christoph.pflug@fk-austria.at

 

Sturm Graz: Bruno Hütter, administrative Leitung Akademie, +43 (0) 316/771 771, +43 (0) 676/886 761 142, bruno.huetter@sksturm.at und   Johannes Sittsam, Jugendmanager, Telefon: +43 (0) 676/886 761 120, sittsam.johannes@drei.at

 

SV Ried: Stefan Reiter, Manager, +43/7752-81100, stefan.reiter@svried.at

 

Wacker Innsbruck: Robert Schmutzer, Leitung Nachwuchs, 0512/588877-0

 

SV Mattersburg: Hannes Reisner, Nachwuchsleiter, 0676 3453006, h.reisner@svm.at

 

SC Wiener Neustadt: Manfred Putzenlechner, Nachwuchsabteilung, 0676 88 676 5532, manfred.putzenlechner@scwn.at

 

SV Kapfenberg: Markus Kubesch, Pressesprecher, 0676 88 67 67 508, 03862 22 070 16. m.kubesch@ksv-superfund.at

   Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.