60.000 Menschen polnischer Herkunft in Österreich

Factbox

  • Rund 40.000 leben in der Bundeshauptstadt Wien
  • Tausende pendeln wöchentlich/monatlich nach Polen
  • Dutzende Vereine – Sport oft im Mittelpunkt
  • 120.000-150.000 Flüchtlinge kamen vor allem von 1981 bis 83
  • Einbürgerungen gingen stark zurück

 

59.753 Personen polnischer Herkunft leben laut Statistik Austria in Österreich. Mit etwa 40.000 Personen leben zwei Drittel davon in Wien. Die Schätzungen der Diaspora liegen ebenfalls bei etwa 60.000 Personen mit polnischer Herkunft.

 

Bei der Fußball-Europameisterschaft, die ab 8. Juni in Polen und der Ukraine ausgetragen wird, werden viele Polen in Österreich in polnischen Lokalen mit ihrem Nationalteam mitfiebern. Tausende werden aber auch nach Polen fahren, denn zwischen 5.000 und 8.000 pendeln ein Mal in der Woche in ihre alte Heimat, bis zu 15.000 Personen sind es monatlich, schätzt Andrzej Kempa, Obmann des Vereins „SIPPA – Weltspiele der Auslandspolen – Polonia Austria“.

 

Stichtag:

01.01.2011

Österreich Bgld Ktn Slbg Stmk Tirol Vlbg Wien

Geburtsland

(PL+Ö)

57.587  859  949  8.389  4.328  1.235  2.251  1.369  737  37.470 
Geburtsland (Ö) 20.998  348  464  3.213  1.951  606  948  487  284  12.697 
Staatsbürgerschaft 38.755  530  413  5.402  2.372  591  1.285  748  372  27.042 
Ausländische Herkunft 59.753  878  877  8.615  4.323  1.197  2.233  1.235  656  39.739 

Quelle: Statistik Austria; Anmerkung: Personen ausländischer Herkunft ergeben sich aus ÖsterreicherInnen mit einem ausländischen Geburtsort (Geburtsland Ö) plus Personen mit einer ausländischen Staatsbürgerschaft. Geburtsland (PL+Ö): Polnische plus österreichische StaatsbürgerInnen mit Geburtsland Polen 

 

Reges Vereinsleben – Viel Sport, FC Polska mit Ex-Bundesligaprofis

Das Vereinsleben der polnischen Community ist stark ausgeprägt. Neben zahlreichen Kulturvereinen, wie etwa dem Polnischen Institut Wien oder dem Österreichisch-Polnischen Verein für Kulturfreunde „Galizien“, gibt es eine Singleplattform (Polnische Herzen) oder einen Club von „Intellektuellen“ (Jupiter). Der älteste noch bestehende Verein „Strzecha“ wurde im Jahr 1894 gegründet.

 

Andrzej Kempa schätzt, dass es in Österreich etwa 70 polnische Vereine gibt. Im Fokus seines Vereins „SIPPA – Weltspiele der Auslandspolen – Polonia Austria“ steht der Sport. Insgesamt gibt es mehrere polnische Sportvereine in Österreich –  mit dem im Jahr 2000 gegründeten FC Polska, der in der Wiener Oberliga A (fünfte Leistungsstufe) spielt, auch einen Fußballclub. Die ehemaligen Bundesligaprofis Krzysztof Ratajczyk, Jacek Bak und Marek Swierczewski spielten für den Verein.

 

Mit Polonia Linz, dem Polnischen Radio in OÖ (beide ausschließlich polnisch) und PoloNews auf Radio Fro, sowie Polonia Salzburg auf Radiofabrik und Polonia Wien auf Radio Orange werden drei polnisch/deutsch-sprachige Radiosendungen einmal wöchentlich gesendet. Zehnmal im Jahr erscheint das polnische Magazin Polonika, vierteljährlich die Zeitschrift Jupiter und einmal im Monat die Zeitung der polnisch-katholischen Gemeinschaft am Rennweg in Wien.

 

Neuere Geschichte – Flüchtlinge und Arbeitsmarktöffnung

Nachdem in Polen im Dezember 1981 bis Mitte 1983 das Kriegsrecht verhängt wurde, flüchteten viele aus ihrem Heimatland. Rund 120.000 bis 150.000 kamen nach Österreich. Sie waren großteils im Flüchtlingslager Traiskirchen sowie bei Verwandten und Bekannten untergebracht. Die meisten Polen nutzten Österreich als Transitland und reisten in Drittländer weiter, etwa jeder vierte polnische Bürger stellte einen Asylantrag.

 

Aufgrund des EU-Beitritts von Polen kamen im Jahr 2004 mehr als doppelt so viele Personen aus Polen nach Österreich, als noch im Jahr zuvor. Danach sanken die Zuzüge bis 2009. Waren es 2004 noch 7.128 so schrumpfte die Anzahl 2009 auf 3.944. Durch die gleichzeitig steigende Zahl der Wegziehenden gab es 2009 ein schwaches Plus im Saldo (138 Personen). Der Negativtrend konnte 2010 gestoppt werden, das Saldo war mit 1.004 Personen positiv. Im Jahr 2011 gab es wieder eine beachtliche Steigerung, nachdem der heimische Arbeitsmarkt für die „neuen“ osteuropäischen EU-Staaten komplett geöffnet wurde.

 

  2003 2004 2005 2006 2007  2008  2009  2010  2011
Zuzüge  3.468 7.128 6.881 5.814 5.379  4.463  3.944  4.341  7.010
Wegzüge  2.401 2.522 2.989 3.335 3.361  3.425  3.806  3.337  3.740
Saldo  1.067 4.606 3.892 2.479 2.018  1.038  138  1.004  3.270

Quelle: Statistik Austria 

 

Einbürgerungen gingen stark zurück

Die Zahl der Einbürgerungen ging in den vergangenen Jahren stark zurück. Nach dem Höhepunkt im Jahr 2002 mit 933 Einbürgerungen waren es 2011 nur noch 91. Besonders nach dem polnischen EU-Beitritt im Jahr 2004 verringerten sich die Einbürgerungen rapide.

 

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
607 933 774  774  443  237  172  129  138  99 

 

91 

 

Quelle: Statistik Austria

 

Zahl der Studierenden stagniert

Im Wintersemester 2011/2012 waren 1.688 polnische Studierende an Österreichs Universitäten inskribiert. 63 besuchten im selben Zeitraum eine Fachhochschule. Seit 2005 gab es eine leichte Zunahme von Studierenden aus Polen, in den vergangenen drei Jahren blieb die Zahl relativ konstant. Etwa 1.700 Personen besuchten eine öffentliche Uni, rund 60 eine Fachhochschule und um die 50 eine Privatuniversität. 

 

  2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
öffentliche Uni 1.437  1.491  1.535  1.486  1.673  1.738  1.688 
Fachhochschule 39  51  51  59  56  63  63 
Privatuni 40  45  46  51  51  53  – 

 Quelle: BM.WF

 

 

Weiterführende Informationen und Kontakte:

 

Statistik Austria; Pressestelle, Tel.: 01/71128-7777 und -7767, presse@statistik.gv.at

 

Strzecha – Verband der Polen in Österreich, Unabhängige Organisation der Auslandpolen in Österreich, gegründet im Jahr 1894, strzecha@chello.at,

Tel: 01 /710 56 59

 

Polnisches Institut Wien, Kulturinstitut

 

Magazin Polonika herausgegeben vom Österreichisch-Polnischen Verein für Kulturfreunde „Galizien”; redaktion@polonika.at; Tel: 01/29 23 481

 

SIPPA –  Weltspiele der Auslandspolen – Polonia Austriaoffice@igrzyskapolonijne.at

 

Verein PTS  – Volleyball , Fussball, Badminton

 

Verein Polski Klub  – Segeln , Wintersportarten 

 

Portal Polonia-w-Austriioffice@ipolen.at

 

Żubry – Młoda Polonia Wiedeń (auf polnisch), Verein der jungen Polen in Wien

 

Polnische Herzen, Plattform für polnische Singles in Österreich 

 

Wissenschaftliches Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wienoffice@viennapan.org, Tel: 01 713 59 29

 

FC Polska Wien, Fußballverein 

 

Jupiter, Klub polnischer Intellektueller, kpi@chello.at , Tel: 01/ 71 86 886

 

Teatr Vademecum, polnische Theatergruppe in Wien, office@teatr-vademecum.at

 

Verband der Polen in Tirolpolonia.tirol@chello.at

 

Wiener-Krakauer-Kultur-Gesellschaft, info@wiener-krakauer.at

 

Gemeinschaft der Polen in Oberösterreichoffice@poloniaoberoesterreich.com

 

Verband der Polen in Vorarlbergoffice@polonia-vorarlberg.com

 

Klub der polnischen Freunde in Salzburg, kontakt@polonia-salzburg.com

 

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.